Initiative trägt Kaufhof-Fassade zu Grabe

14. Mai 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Ein Holzsarg stand am Dienstagnachmittag vor dem Händeldenkmal auf dem Marktplatz in Halle (Saale). Mit dieser Aktion hat die Bürgerinitiative Rathausseite e.V. eine Mahnwache durchgeführt.

Die Initiative findet, dass das Warenhaus den alten Standort der Ratswaage verschandelt. Doch auch um eine Veränderung der Fassade des alten Kaufhofes (Markt 20) angemahnt. Denn die Umgestaltung war eigentlich eine der Auflagen zum Bau des zweiten Warenhauses. Doch seit 20 Jahren sieht diese Fassade so aus, wie sie aussieht. Selbst Mieter Kaufhof ist mit der Situation, insbesondere am Wareneingang, unzufrieden, fällt der Zustand doch auf das Unternehmen zurück.

„Fehler können und müssen korrigiert werden“, heißt es auf einem Flugblatt der Initiative. Sie weist auch darauf hin, dass es damals durchaus Ideen für eine historisierende Bebauung gab. Dies sei jedoch durch die damalige Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler nicht erwünscht gewesen. Ein grauer Markt mit einem monströsen Klotz sei die Folge.

Verantwortlich für die Projekte zeigt sich der Investor Frankonia. Der sollte eigentlich noch viel mehr Bauen, so sieht es ein städtebaulicher Vertrag mit der Stadtverwaltung. Denn während der Kaufhof-Erweiterungsbau eingeweiht wurde, präsentiert sich der Wareneingang seit dem im Rohbau. Rostige Metallstreben ragen in die Höhe. Ein Wohn- und Geschäftshaus ist eigentlich vorgesehen. Doch angesichts zu lascher Verhandlungen, die Vertragsstrafe ist viel zu gering.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben