Initiative gegen Mobilfunk-Antenne auf der Pauluskirche

1. Mai 2014 | Vermischtes | 28 Kommentare

„Im Turm der Pauluskirche befindet sich eine Mobilfunksendeanlage mit 37 Sendeeinheiten. Zum Vergleich: Die Mobilfunksendelagen in Wohngebieten haben im Schnitt zwischen 3 und 10 Sendeeinheiten.“ Mit diesen Aussagen machen besorgte Bürger aus dem Paulusviertel auf einen Sendemast aufmerksam, versteckt im Kirchturm.
pauluskirche9
25 von ihnen haben nun die Initiative Strahlkraft gegründet, um gegen den Mast zu kämpfen. Sie haben bereits eigene Messungen durchgeführt. Demnach ist die höchste Belastung ausgerechnet an einer nahegelegenen Kita festgestellt worden. Auf einem Balkon mit Ausrichtung zur Pauluskirche sei im 3. Stockwerk eine Leistungsflussdichte von 2.000 µW/m2 festgestellt worden, im Straßenbereich Rathenauplatz 1.000 µW/m2. Dagegen habe man in verschiedenen Wohnungen in der Schleiermacherstraße nur 5 µW/m2 gemessen.

Laut Bundesnetzagentur werden die Grenzwerte eingehalten. Die letzte Messung liegt jedoch bereits 3 Jahre zurück. Und im vergangenen Jahr sind die alten Mobilfunkantennen durch neue ausgetauscht worden. Messungen darüber liegen noch nicht vor.

„Mobilfunkmasten senden 24 h lang gepulste hochfrequente elektromagnetische Strahlung aus. Diese führt im menschlichen Körper zu einem Anregungszustand der Zellen“, warnen die Initiatoren.

Die Stadtverwaltung hört zum ersten Mal von den Problemen, so Wirtschaftsdezernent Wolfram Neumann. Sie will jetzt Kontakt zu der Initiative aufnehmen.

Print Friendly, PDF & Email
28 Kommentare

Kommentar schreiben