Hüftgelenksoperation an Bergzoo-Tigerin erfolgreich

22. Oktober 2012 | Vermischtes | Keine Kommentare

Bereits im Januar 2011 wurde der 9-jährigen Tigerin Girl aus dem Zoo Halle erfolgreich ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt. Jetzt hat sich bestätigt, dass die weltweit einmalige veterinärmedizinische Leistung auch erfolgreich war. Denn die Heilung ist nun komplikationslos abgeschlossen. Die Einheilung des künstlichen Gelenkes wird dabei nicht nur daran gemessen das sich die Tigerin nun schmerzfrei wieder bewegen kann, welches definitiv erreicht wurde, sondern auch ob die Tigerin in der Lage ist sich zukünftig zu paaren und Jungtiere auszutragen.

Operiert wurde die malaysische Tigerin von einem Spezialisten Team der Universitätstierklinik Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Veterinärmediziner Prof. Peter Boettcher sowie dem halleschen Zootierarzt Dr. Jens Thielebein. Beide Ärzte trafen sich nun vor einigen Wochen mit einem Team von Assistenzärzten und Raubtierpflegern, um in einer aufwendigen Aktion die Tigerin in verschiedenen Positionen zu röntgen, damit der Heilungsprozess kontrolliert werden konnte.

Die Röntgenaufnahmen wurden danach von verschiedenen veterinärmedizinischen Spezialisten ausgewertet, das letzte Wort hatte jedoch ein Team von italienischen Ärzten und Medizintechnikern welche das Hüftgelenk speziell für die Tigerin entwickelt hatten. Zoodirektor Dipl. Biologe Andreas Jacob und Zootierarzt Dr. Jens Thielebein freuen sich nun mitteilen zu können, das auch die Kollegen aus Italien bestätigt haben das nicht nur die Operation sondern auch die Heilung als gelungen betrachtet werden darf. Dabei muss natürlich in Betracht gezogen werden, dass es weltweit keinerlei vergleichbare Erfahrungswerte mit solch einem komplizierten Eingriff bei einer wohlgemerkt fast 100 Kilo schweren Raubkatze gibt.

Dass es auch anders gehen kann, zeigt ein Beispiel aus den USA. Ein amerikanisches Ärzteteam hat den Eintritt an einem bengalischen Tiger gewagt, der jedoch 4 Wochen nach der Operation an den Folgen des Eingriffs verstarb.


(Fotos: Zoo)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben