Jetzt ist alles legal: HWG und Hausbesetzer der Hafenstraße unterzeichnen Vertrag

25. Januar 2016 | Vermischtes | 1 Kommentar

Vor zweieinhalb Wochen wurde von der Initiative „Wir brauchen Platz“ ein Haus des alten Gaswerks in der Hafenstraße besetzt. Schnell folgten Gespräche mit dem Eigentümer der leerstehenden Immobilie, der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG). Es folgte eine Duldung und mittlerweile sogar eine Gestattungsvereinbarung.
besetztes haus hafenstr 01
HWG und Initiative unterzeichneten einen Vertrag über die befristete Nutzung der Liegenschaft Hafenstraße 7. Das 1880 erbaute und unter Denkmalschutz stehende Haus stand seit rund zehn Jahren leer.

„Unser Ansatz, zunächst das Gespräch zu suchen, bevor zu repressiven Maßnahmen gegriffen wird, war richtig. In den Gesprächen gewannen wir den Eindruck, dass die in der Hafenstraße 7 verfolgten Ziele grundsätzlich zur Stadtteilarbeit und zur jugendlichen Stadtkultur beitragen können“, begründet HWG-Geschäftsführer Dr. Heinrich Wahlen das Zustandekommen der Vereinbarung. „Die Nutzer erhalten durch die befristete Vereinbarung nun die Chance zu zeigen, dass sie ihre Pläne ernsthaft verfolgen“, so Dr. Heinrich Wahlen weiter.

Die Gestattungsvereinbarung regelt, dass die Liegenschaft Hafenstraße 7 bis zum 30. September 2017 für kulturelle und soziale Zwecke genutzt werden darf. Dazu zählen unter anderem Werkstätten, Arbeits- und Lernräume für Schüler und Studierende, Bewegungsräume für Theater und Tanz und ein Lesecafé. Die Nutzer verpflichten sich zur Einhaltung behördlicher Auflagen aber auch zur Vermeidung ruhestörenden Lärms und zur Vermeidung von Verunreinigungen der Liegenschaft sowie des umliegenden öffentlichen Raumes. Inzwischen hat die Initiative sogar einen Namen für das Haus: „Hasi“.

Print Friendly, PDF & Email