Halles neuer Riebeckplatz: Stadt legt Leitbild mit vier Hochhäusern vor

4. Dezember 2014 | Vermischtes | 1 Kommentar

Fünf Architekturbüros haben dran gearbeitet, Bürger konnten Ideen einbringen. Nun hat die Stadtverwaltung ihr Leitbild für den neuen Riebeckplatz in Halle (Saale) fertiggestellt. Es soll Entwicklungsperspektiven für das Areal aufzeigen.
leitbild riebeckplatz
Nach dem Abriss der beiden Riebeckplatz-Hochhäuser soll das Platz nun wieder markante Blickfänge bekommen. „Betonung der Platzmitte mittels hoher Häuser als „Krone“ des Riebeckplatzes“, heißt es im Leitbild, ein Hochhaus an jeder Ecke des Platzes. Als Potentialflächen für eine Bebauung werden unter anderem der Parkplatz an der Volkmannstraße und die Grünfläche vor dem Gebäude des ehemaligen Energiekombinats an der Magdeburger Straße vorgeschlagen.

Und auch die Fläche des Busbahnhofs könnte langfristig bebaut werden, steht im Leitbild. Fraglich, ob und wann es dazu kommt. Schließlich wurde dieser mit Fördermittel gebaut, eine Rückzahlung würde drohen. Allerdings wollen die Planer den Busbahnhof an dieser Stelle auch erhalten, die neue Nutzung soll obendrüber erfolgen. Der neue Busbahnhof wäre dann nicht mehr auf freier Fläche zu finden, sondern unter einem neuen Gebäude. Um das Areal rund um den Hauptbahnhof besser zu erschließen, wird zudem eine Linksabbiegemöglichkeit von der Merseburger Straße in die Rudolf-Ernst-Weise-Straße vorgeschlagen. Dies wäre kurzfristig realisierbar

Der Parkplatz Volkmannstraße habe Potential für die Ansiedlung von Dienstleistungseinrichtungen mit breitem Spektrum an Nutzungsalternativen. So biete sich ein Kongresszentrum, heißt es im Leitbild. Zudem könne so eine neue Raumkante zwischen Bahngelände und Innenstadt geschaffen werden. Weil sich das Gebiet in einer Art Insellage befindet, sollen zusätzliche Fußgängerquerungen geschaffen werden, so unter anderem von der Magdeburger Straße aus.

Auch das Rondell unter dem Verkehrsplatz mit der Ladenzeile soll besser erschlossen werden. Von Seiten des Maritim-Hotels un auch von der Volkmannstraße aus werden Fußgängertunnel zum Rondell vorgeschlagen.

Als „Visionär und sehr langfristig“ bezeichnet das Leitbild einen Abriss des Maritim-Hotels, um das Quartier städtebaulich neuzuordnen und besser zu verzahnen. Abgelehnt wird dagegen, die Rudolf-Breitscheid-Straße mit an die Merseburger Straße anzubinden. Dies würde mehr Verkehr ins Wohngebiet ziehen.

Doch nicht nur an Bebauung, auch an Freiflächengestaltung denkt das Papier. Als Potentialflächen sind hier das Areal rund um die beiden Brücken über den Platz und die ehemalige Straßenbahn-Wendeschleife vorgesehen.

Drei Planungsbüros sollen sich jetzt um die Machbarkeit kümmern. „Das hier vorliegende Leitbild soll als Grundlage zur weiteren Entwicklung des Riebeckplatz und zur Schaffung von Planungsrecht dienen“, heißt es.

Leitbild für den Riebeckplatz hier herunterladen.

Print Friendly, PDF & Email