Halle prüft DE-Mail-Erreichbarkeit

16. September 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Mit DE-Mail sollen Bürger die Möglichkeit bekommen, Nachrichten und Dokumente rechtssicher über das Internet zu versenden. Die Stadtverwaltung prüft derzeit die Umsetzbarkeit, erklärte Bürgermeister Egbert Geier im Finanzausschuss. Im Rahmen des Bürgerhaushalts war ein entsprechender Vorschlag eingegangen.

Inzwischen hat die Stadtverwaltung bereits eine DE-Mail-Adresse gesichert. Hintergrund sei, dass es für Bundesbehörden bereits eine Umsetzungspflicht gebe und man auch bei allen anderen Behörden damit rechne.

Momentan stimme man in der Verwaltung organisatorische Reglungen ab wie Posteingangs- und Ausgangsprozesse, Weiterleitung und Sortierung eingehender DE-Mails, die Integration an ein Dokumentenmanagementsystem, Anpassung von Formvorschriften, Festlegungen zu Dateiformaten und Größen sowie Handlungsempfehlungen. Auch der Einsatz von Hybridvarianten, also die gemeinsame Nutzung von elektronischer und Papierpost wird untersucht. Auch vergaberechtliche Aspekte seien zu beachten.
Im ersten Quartal 2015 will die Stadtverwaltung über ihre Ergebnisse berichten.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben