Halle-Neustädter erzählen aus ihrem Leben: Biografische Stadtteilspaziergänge im August

26. Juli 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Drei Halle-Neustädter laden zu ganz persönlichen Entdeckungsreisen durch ihren Stadtteil ein. An drei Nachmittagen im August vermitteln sie bei biografischen Stadtteilspaziergängen ihre Sicht auf Halle-Neustadt im Wandel der Jahre. Für die Veranstaltungen sind keine Anmeldungen notwendig.

Folgende Stadtteilspaziergänge sind geplant:

Samstag, 02. August 2014, 15 Uhr
Mein Leben in Ha-Neu vor der Wende und nach 2010
Wilfried Schulz hat in Halle-Neustadt drei verschiedene Wohnungstypen bewohnt und war gesellschaftlich als Abgeordneter tätig. Im Jahr 2007 ist er aus München nach Halle zurückgekehrt und seit 2010 bei der GWG ehrenamtlich aktiv. Erfahren Sie mehr über sein Leben im Stadtteil und bringen Sie ihre eigenen Geschichten mit.
Treffpunkt ist am Neustadt-Centrum vor Mc Donalds.

Freitag, 15. August 2013, 16 Uhr
Halle-West/Neustadt – Ein Abenteuer
Christel Fischer ist mit ihrer Familie im Oktober 1970 nach Halle-West – so der damalige Name des Stadtteils – gezogen. In den ersten Jahren war es ein Leben auf der Baustelle. Reisen Sie mit Christel Fischer zurück in die Zeit, als man vom Block 222 noch bis zur “Eselsmühle” sehen konnte, ringsherum Baustellen waren und es noch keine Straßen gab.
Treffpunkt ist am Tulpenbrunnen.

Samstag, 23. August 2014, 16 Uhr
Der Wohnkomplex- die Anfänge und die Bauweise
Ulrich Röver lädt auf eine Reise von der Grundsteinlegung Halle-Neustadts über die ersten Kunstwerke im öffentlichen Raum bis hin zum längsten Wohnblock Deutschlands ein. Was hat Halle-Neustadt eigentlich mit dem Bauhaus zu tun? Diese und weitere Fragen werden bei diesem Stadtteilspaziergang beantwortet.
Treffpunkt ist am ehemaligen Gastronom.

Die Stadtteilspaziergänge werden auf Initiative des Mehrgenerationenhauses in Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Halle von ehrenamtlichen Hallensern veranstaltet.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben