Halle bekommt 15 neue Ladestationen für Elektroautos, Land überreicht Fördermittel

5. Juli 2014 | Vermischtes | 2 Kommentare

In Halle (Saale) werden 17 neue Ladestationen für Elektroautos gebaut, 15 Ladesäulen sollen in Halles Innenstadt und den umliegenden P+R-Plätzen aufgebaut werden. Zwei weitere in Stolberg, die vor allem für Touristen der Harzregion gedacht sind.
elektrotag

Außerdem werden mehrere Elektrofahrzeuge durch die Stadtwerke besorgt. Damit investieren die Stadtwerke insgesamt rund 581.000 Euro in die Elektromobilität. Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Webel übergab am Samstag gemeinsam mit Wirtschaftsstaatssekretär Marco Tullner und dem Chef der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) Manfred Maas zwei Förderbescheide über insgesamt 300.000 Euro an die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft (HWS) sowie die Energieversorgung Halle (EVH). Beides Unternehmen der Stadtwerke Halle (SWH).

„Für uns als städtisches Unternehmen spielt es eine große Rolle, den Umweltgedanken in der Stadt Halle zu fördern“, sagt Prof. Dr. Matthias Krause, Geschäftsführer der Stadtwerke Halle. „Dazu wollen wir mit der Entwicklung spezieller Angebote im Bereich Elektromobilität gekoppelt mit Carsharing und der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel einen ganz konkreten Beitrag leisten.“

elektrtagDie SWH-Tochter Hallesche Verkehrs-AG betreibt mit 15 Straßenbahn- und 22 Buslinien ein modernes ÖNPV-Netz, das eng mit dem Carsharing vernetzt ist. Der Energiedienstleister der SWH, die EVH, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Elektromobilität. Sei es mit dem eigenen Fuhrpark an Elektrofahrrädern, Elektrorollern und Elektroautos oder mit mehreren Elektroladestationen in der Saalestadt. Diese vorhandenen Leistungen und Produkte sollen nun mit Unterstützung des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt erweitert werden. Neue, moderne Komponenten sollen hinzugefügt werden, um das Thema Elektromobilität in Halle langfristig zu etablieren.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben