SEK-Einsatz in Halle-Neustadt, mehrere Straßen über Stunden gesperrt

16. August 2015 | Vermischtes | 14 Kommentare

Ein großer Polizeieinsatz hat über Stunden für Aufregung in Halle-Neustadt gesorgt. Offenbar sind zuvor Schüsse gefallen.

Mehrere Straßen waren seit Samstagabend 23.15 Uhr weiträumig von der Polizei abgesperrt, darunter Hettstedter Straße, Wippraer Weg und Zscherbener Straße. Passanten wurden von der Polizei „zu ihrer eigenen Sicherheit“ weggeschickt. Zudem durften Anwohner nicht in ihre Häuser, verharrten über Stunden auf der Straße. Suchhunde schnüffelten das Wohngebiet ab.

Kurz vor 2 Uhr am Sonntagmorgen rückte dann das Sondereinsatzkommando an, betrat einen elfgeschossigen Plattenbau im Wippraer Weg. Mit dabei war auch ein Rammbock. Gegen 2.25 Uhr erfolgte die Stürmung einer Wohnung, es waren kurzzeitig laute Schreie zu vernehmen. Anschließend eilten Notarzt und Rettungsdienst in das Gebäude. Festnahmen vor Ort hat es nicht gegeben.

Was genau passiert ist, steht bislang noch nicht fest. Mehrere Anwohner aus dem Wippraer Weg berichten jedoch, sie hätten im Vorfeld mehrere Schüsse vernommen. Die Polizei befragte weitere Anwohner. Diese berichteten von männlichen Personen auf dem Balkon, die mit einer Waffe in die Luft gezielt haben. In der betreffenden Wohnung wurden beim Zugriff des SEK jedoch keine Männer festgestellt. Auch eine Waffe wurde nicht gefunden.

Mehrere Personen, welche sich in der Wohnung aufhielten, erlitten einen Schock und wurden ärztlich behandelt. Eine Bewohnerin gab an, dass sich am Samstagabend keine männlichen Personen in der Wohnung aufhielten.

Die Ermittlungen wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen Unbekannt wurden aufgenommen.

Print Friendly, PDF & Email
14 Kommentare

Kommentar schreiben