Große Ulrichstraße: Schädel aus dem Mittelalter gefunden

9. August 2013 | Vermischtes | 1 Kommentar

Bei den aktuellen Bauarbeiten in der Großen Ulrichstraße in Halle (Saale) sind die Archäologen auf zwei alte Schädel aus dem Mittelalter gestoßen. Das sagte die zuständige Archäologin Caroline Schulz gegenüber HalleSpektrum.de.

Entdeckt wurden die beiden Köpfe im Bereich der nördlichen Großen Ulrichstraße. Dort befanden sich bis 1531 die Ulrichskirche und der dazugehörige Friedhof, woher die Große und die Kleine Ulrichstraße auch ihren Namen haben. Die beiden Schädel stammen frühestens aus dem 12. Jahrhundert, spätestens aus dem Jahr 1531. Damals wurde der Friedhof aufgelöst und umgelagert. Bereits bei früheren Bauarbeiten waren hier immer wieder Schädel gefunden worden.

Ein Stückchen Holzwasserleitung

Doch auch auf mehrere Holzwasserleitungen sind die Archäologen gestoßen. Außerdem wurden im Kreuzungsbereich zur Geiststraße Reste der alten Stadtbefestigung entdeckt. „Mit der öffentlichen Bekanntmachung der Funde sind wir mit Rücksicht auf den straffen Bauplan und angesichts der Baustellensituation, die für interessierte „Zaungäste“ etwas unübersichtlich und gefährlich ist, zurückhaltend gewesen“, so Caroline Schulz.

Am 29. August will die Hallesche Verkehrs AG (HAVAG) als Bauherr ein Baustellenfest feiern. Von 16 bis 18 Uhr sind dann in der Händelgalerie die Funde zu sehen.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben