Große Ulrichstraße: Archäologische Funde, Bratwurst und Blick in die Baugrube

28. August 2013 | Vermischtes | 1 Kommentar

Am Donnerstag findet von 16 bis 19 Uhr in der Großen Ulrichstraße ein Anlieger- und Baustellenfest statt, zudem die Stadt Halle (Saale) gemeinsam mit den Stadtwerken, der Halleschen Verkehrs-AG und der Citygemeinschaft einladen.

Große Ulrichstraße

Auf dem Platz vor dem Neuen Theater haben Interessierte die Gelegenheit, sich mit Fachleuten vor Ort über den Ausbau der Straßenbahn Halle zur Stadtbahn, den Baufortschritt und die Umgestaltung der nördlichen Ulrichstraße zu informieren. Übrigens: Wer morgen in einem der Geschäfte in der Großen Ulrichstraße etwas kauft, erhält gegen Vorlage des Kassenbons eine Bratwurst vom Grill sowie ein Getränk gratis. Zudem können im Baustelleninformationsbüro in der Händelgalerie interessante archäologische Funde besichtigt werden. Die Bedeutung der Funde und deren Geschichte erklärt der in der Großen Ulrichstraße tätige Archäologe.

Ein Stückchen Holzwasserleitung

Entdeckt wurden im Bereich der nördlichen Großen Ulrichstraße zwei Schädel aus dem Mittelalter. Dort befanden sich bis 1531 die Ulrichskirche und der dazugehörige Friedhof, woher die Große und die Kleine Ulrichstraße auch ihren Namen haben. Die beiden Schädel stammen frühestens aus dem 12. Jahrhundert, spätestens aus dem Jahr 1531. Damals wurde der Friedhof aufgelöst und umgelagert. Bereits bei früheren Bauarbeiten waren hier immer wieder Schädel gefunden worden. Doch auch auf mehrere Holzwasserleitungen sind die Archäologen gestoßen. Außerdem wurden im Kreuzungsbereich zur Geiststraße Reste der alten Stadtbefestigung entdeckt.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben