Großbrand am Alten Schlachthof in Halle (Saale), ein Feuerwehrmann verletzt

17. Mai 2015 | Vermischtes | 3 Kommentare

Am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr ist auf dem Gelände des Alten Schlachthofs an der Berliner Brücke in Halle (Saale) ein Brand ausgebrochen. Eine Autofahrerin hatte die Rauchsäule gesehen und den Notruf gewählt.

Mehrere tausend abgelagerte alte Holzbahnschwellen, zum Teil mit Öl getränkt, standen in Flammen. Der Brand griff auch auf das Dach eines nicht mehr genutzten Gebäudes über, welches unmittelbar neben dem Brandort steht. Die Löscharbeiten der Feuerwehr sind noch nicht beendet und werden auch noch mehrere Stunden andauern. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts einer Brandstiftung aufgenommen.

Die Feuerwehr ist mit etwa 80 Kameraden und 20 Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Einsatzkräfte kommen von der Hauptwache Halle-Neustadt, der Südwache sowie den freiwilligen Feuerwehren aus Büschdorf, Reideburg, Diemitz, Kanena und Trotha. Die Polizei war mit insgesamt acht Beamten im Einsatz.

Während der Brandbekämpfung kam es zu einem Schlauchplatzer. Dabei wurde ein Feuerwehrmann an einem Knöchel am Fuß leicht verletzt. Ihn brachte man zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Freiimfelder Straße musste zwischen Berliner Straße und Reideburger Straße gesperrt werden, was Auswirkungen auf den öffentlichen Verkehr hatte. Straßenbahnen und Autos wurden umgeleitet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner gebeten ihre Fenster geschlossen zu halten. Evakuierungsmaßnahmen waren laut Polizei nicht erforderlich.

In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Bränden am Schlachthof. Auch Sicherheitszäune und verfüllte Schächte helfen offenbar nicht. Diese Maßnahmen hatte die Stadt wegen der vermehrten Brandstiftungen ergriffen. Das Schlachthofgelände befindet sich in Privatbesitz.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:
3 Kommentare

Kommentar schreiben