Golfplatz am Hufeisensee: Stadt informiert Bürger

26. November 2012 | Vermischtes | 1 Kommentar

Schon zu DDR-Zeiten gab es Überlegungen, am Hufeisensee ein Naherholungszentrum einzurichten. 22 Jahre nach der Wende und 26 Jahre nach den ersten Ideen soll es nun soweit sein. Der Hufeisenseee sol ein Naherholungsgebiet „mit stadtweiter Ausstrahlung“ werden.

Am Westufer des Sees plant die Stadt einen Badebereich mit Sandstrand. Daneben sollen Camping- und Zeltplatz sowie ein Restaurant entstehen. Auch zusätzliche Parkplätze sind vorgesehen. Der Weg rund um den See soll zu einem Rundweg für Radfahrer und Fußgänger mit Fitnesspfad entwickelt werden. Der Investor will einen 27-Loch-Golfplatz bauen. Das Gelände soll trotzdem öffentlich zugänglich sein.

Vor allem der Golfplatzbau sorgt für Kritik. So gibt es Befürchtungen, dass durch den Golfplatzbau eine Deckschicht beschädigt wird und Wasser in die verschlossene ehemalige Deponie eindringen kann. Auch der Kauf des Deponiegeländes durch die Stadt war nicht unumstritten. Zwar gab es am Ende eine Mehrheit. och insbesondere die Linken hätten sich einen Kauf durch den Investor gewünscht. Er wird aber das Gelände nur von der Stadt pachten. Die Linken befürchten Zusatzkosten für die Stadt, sollten auf dem Gelände neuerliche Probleme auftreten.

Am 18. Juli hatte der Stadtrat die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 158 „Freizeit- und Erholungsraum Hufeisensee“ gefasst. Gemäß Paragraph 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit. Im Rahmen einer öffentlichen Bürgerversammlung am Mittwoch, dem 28.11.2012, um 18 Uhr, im Tagungsraum 4 der Halle Messe, Messestraße 10, 06116 Halle (Saale) sollen Interessierten die Pläne genau vorgestellt werden.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben