Gebt die Gefangenen frei: Stadtmuseum erinnert an DDR-Volksaufstand

8. Juli 2013 | Vermischtes | 1 Kommentar

Unter dem Motto „Gebt die Gefangenen frei – Der 17. Juni 1953 in Halle“ laden die Außenstelle Halle des Bundesbeauftragten für Stasi-Unterlagen (BStU) und das Stadtmuseum Halle ein.

Auch das Stadtmuseum macht mit

Am Donnerstag, den 11. Juli 2013, soll mit der Veranstaltung an den 60. Jahrestag des Volksaufstands in der DDR erinnert werden. Die Veranstaltung war ursprünglich für Mitte Juni geplant und wurde wegen des Hochwassers verschoben. In einer szenischen Lesung aus den Stasi-Akten mit den Schauspielerinnen Steffi Böttger und Maja Chrenko werden anhand von Aktenbeispielen die Schicksale von drei jungen Hallensern vorgestellt, die infolge des 17. Juni verhaftet und inhaftiert wurden. Die Veranstaltung findet im Stadtmuseum Halle in der Große Märkerstraße 10 statt und beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

In Halle waren am 17. Juni 1953 mehrere in den Morgenstunden tausend Arbeiter und Angestellte vom Waggonbau Ammendorf zum Marktplatz gezogen, besetzten unter anderem die Staatsanwaltschaft. Viele Arbeiter anderer Betrieb schlossen sich entweder dem Demonstrationszug an oder legten ihre Arbeit nieder. Bei der Befreiung von Häftlingen aus dem Gefängnis “Roter Ochse” gab es durch Schüsse der Wachmannschaften erste Tote. Sowjetische Panzer riegelten anschließend die Zufahrtsstraßen zum Gefängnis ab. Trotz Verhängung des Kriegsrechtes durch den sowjetischen Stadtkommandanten hatten sich am Nachmittag des 17. Juni mehr als 60.000 Menschen auf dem Hallmarkt versammelt.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben