Freiwilligen-Agentur sucht wieder Lesepaten

12. Februar 2015 | Vermischtes | Keine Kommentare

Die ehrenamtliche Initiative “Lesewelt Halle” begeistert seit fast zwölf Jahren Kinder für das Lesen. Bisher sind etwa 120 Freiwillige im Rahmen von Leselernpatenschaften, Vorlesepatenschaften und Vorleseaktionen in Grundschulen, Kitas und Horten aktiv und bringen Kindern durch ihre individuelle Patenschaften oder dem Vorlesen vor Kindergruppen fremde Welten näher. Immer mehr Kitas und Grundschulen wünschen sich den Einsatz von Lesepaten, so dass die Freiwilligen-Agentur erneut einen Aufruf startet und Interessierte über dieses attraktive Engagement informieren möchte.

Am 18. Februar, 9.30 Uhr laden Mitarbeitende und Ehrenamtliche der Freiwilligen-Agentur Interessierte zur Infoveranstaltung in den Ratshof, Markt 1, Raum 105 ein. Das Angebot richtet sich an alle, die sich für ein Ehrenamt als Vorlese- oder Leselernpate interessieren. Bereits aktive Ehrenamtliche und die Projektverantwortlichen erklären, wie eine Vorlese- oder Leselernstunde abläuft, welche Voraussetzungen man mitbringen sollte und was den Reiz einer Lesepatenschaft ausmacht.
Bei solch einem Ehrenamt profitieren alle: Durch Vorlesepaten bekommt die Kita oder der Hort Unterstützung für einen wichtigen Bereich ihrer Arbeit. Und gerade Kinder, für die Lesen bisher fremd war, können durch ehrenamtliche Vorleseaktionen Spaß an Geschichten erleben, gemeinsam mit anderen auf Entdeckungsreise gehen und in phantasievolle Welten eintauchen. Über die bereits etwa 50 Vorlesepaten hinaus würden sich noch zahlreiche weitere Kitas über engagierte Vorleserinnen und Vorleser freuen.
Bei den Leselernpatenschaften in Grundschulen steht die Freude am Lesenlernen im Mittelpunkt. Viele Kinder brauchen hier zusätzliche Unterstützung, damit sie gute Chancen in der Schule und im Leben haben. Etwa 70 Ehrenamtliche engagieren sich bereits als Leselernpaten in Halleschen Grundschulen, aber auch hier werden noch dringend weitere Paten gesucht, die Einfühlungsvermögen, Geduld und Lesefreude mitbringen. Pädagogische Voraussetzungen sind nicht notwendig, aber Interessierte sollten Freude am Umgang mit Kindern mitbringen.

“Als Leselernpatin kann ich individuell auf ein Kind eingehen und sehe, wie gut es ihm tut, wenn ein Erwachsener sich Zeit nimmt und ihm ganz allein und geduldig zuhört. Natürlich macht es Spaß, gemeinsam zu lesen und zu sehen, dass meine Unterstützung tatsächlich hilft” sagt Kristina Rumpold, Leselernpatin an der Francke-Grundschule.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben