Freiwilligen-Agentur Halle vermittelt weiterhin Hochwasserhelfer

14. Juni 2013 | Vermischtes | Keine Kommentare

Die Hochwasserkatastrophe hat in Halle eine große Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Hunderte Hallenserinnen und Hallenser haben sich spontan als freiwillige Helfer beim Schutz der Deiche engagiert und sind auch aktuell bei Aufräumaktionen aktiv. „Bei uns haben sich seit letzter Woche so viele Menschen gemeldet, die helfen wollen, dass wir davon immer noch überwältigt sind“, sagt der Geschäftsführer der Freiwilligen-Agentur Olaf Ebert. Nun wolle die Freiwilligen-Agentur den engagierten Helfern ganz herzlich danken, dass sie spontan und tatkräftig anpacken, wenn Hilfe gebraucht wird. Dies sei auch in den nächsten Tagen noch dringend notwendig, beispielsweise beim Beräumen der Sandsäcke, beim Aufräumen in Kitas oder im Peißnitzhaus. Als öffentliches Dankeschön hat die Freiwilligen-Agentur gestern ein Banner am Stadthaus aufgehängt, und demnächst wird noch ein Helferpicknick stattfinden, alles unter dem Motto „Danke für Euren freiwilligen Einsatz beim Hochwasser“.

Obwohl das Schlimmste verhindert werden konnte, haben viele Einrichtungen und Privathaushalte mit den Auswirkungen des Hochwassers zu kämpfen. Um betroffene Einrichtungen beim Aufräumen nach der Flut unkompliziert zu unterstützen, vermittelt die Freiwilligen-Agentur weiterhin Helfer. Dazu können sich betroffene Einrichtungen in der Freiwilligen-Agentur unter Telefon 0345 / 68 58 795 melden oder ihr Hilfegesuch jederzeit online aufgeben unter www.freiwilligen-agentur.de.

Die vielen Helferinnen und Helfer beim Hochwasser haben verdeutlicht, welche große Solidarität und Hilfsbereitschaft zwischen den Menschen vorhanden ist. Allein über den facebook-Account der Freiwilligen-Agentur sind mehrere tausend Hallenser während der Hochwasserkatastrophe koordiniert worden. Diese Hilfsbereitschaft sei auch weiterhin dringend nötig, heißt es aus der Freiwilligen-Agentur. Hilfe wird nicht nur gebraucht, bis das große Aufräumen vorbei sei, sondern auch langfristig. „Helfen tut allen gut – denen die Hilfe brauchen und denen, die sie geben. Das haben die letzten beiden Wochen ganz deutlich gezeigt“, so Ebert. Deshalb wird die Freiwilligen-Agentur auch nach dem Hochwassereinsatz zu spontanen Helfereinsätzen in Vereinen und Einrichtungen aufrufen. „Da überlegen wir noch, wie das genau aussehen kann, aber die Menschen wollen helfen, und wir versuchen, passende Einsatzmöglichkeiten zu vermitteln“. Interessierte, die über Helferaktionen informiert werden möchten, können sich online registrieren lassen unter www.freiwilligen-agentur.de.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben