Endspurt der Stadtbad-Sammelaktion „Fenster für die Frauenhalle“

12. Dezember 2016 | Vermischtes | 1 Kommentar
Wer möchte nicht gerne ein Fläschchen Stadtbadwasser zu Hause haben?

Wer möchte nicht gerne ein Fläschchen Stadtbadwasser zu Hause haben?

Die Stadtwerke Halle und die Bäder Halle sammeln im Rahmen der Stadtbad-Spendenaktion seit knapp einem Jahr intensiv Spenden für die Fenster der Frauenhalle. Aktuell steht das Spendenbarometer bei gut 28.000 Euro. Allerdings liegt das Ziel bei 64.000 Euro. Nun sollen mit einer Crowdfunding-Kampagne zumindest noch weitere 15.000 Euro gesammelt werden. Die Kampagne startet am 12. Dezember 2016 läuft über 63 Tage und endet am 12. Februar 2017. Die Kampagne ist hier zu finden: www.startnext.com/stadtbad100.

Für die Unterstützer gibt es laut den Stadtwerken „symbolisch märchenhafte Dankeschöns“. So bekommt jeder, der fünf Euro spendet und damit das Paket „Geist in der Flasche“ erhält nach erfolgreicher Aktion ein Fläschchen mit echtem Stadtbadwasser. Hinter „Des Kaisers neuer Mantel“ verbirgt sich ein flauschiger Bademantel. Angeboten werden auch ein echtes Stück Ziegel aus dem Stadtbad von der Turmsanierung in einem Glas („Aschenputtels Flacon“), ein Picknick auf dem Stadtbad-Dach („Tischlein deck dich“), ein Fotoshooting im Stadtbad („Spieglein an der Wand oder wer ist die Schönste im ganzen Land?“) oder zwei Jahre Eintritt für zwei Personen („Hänsel und Gretel“). Besonderes Dankeschön ist eine Leinwand, die zum 100. Geburtstag des Stadtbades im Februar 2016 von vielen, vielen Besuchern gemeinsam bemalt wurde (Paket „Die sieben Zwerge“).

Was ist Crowdfunding? Viele Menschen geben einen Geldbetrag, um damit gemeinsam etwas Großes zu ermöglichen. Ein Crowdfunding kommt erfolgreich zustande, sobald die vorher festgelegte Mindestsumme, die Funding-Schwelle, erreicht wird. Falls die angestrebte Summe nicht zusammen kommt, erhalten die Unterstützer ihr Geld zurück.

 

Ace

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben