Eisenbahner mit Herz: zwei Sachsen-Anhalter nominiert

26. Januar 2016 | Vermischtes | Keine Kommentare

Zwei Sachsen-Anhalt sind bislang für den Preis „Eisenbahner mit Herz“ der Allianz Pro Schiene nominiert. Aus bisher rund 130 eingegangenen Reisegeschichten von Fahrgästen, wurden Lars Jaeger und Renate Wolf von einer Fachjury als Titelanwärter nominiert.

Wolf arbeitet bei DB Regio und ist als Zugbegleiterin auf der Burgenlandbahn von Merseburg nach Querfurt unterwegs. Gelobt werden kommunikationsstarke Art, Fahrscheine zu verkaufen und dabei mit den Reisenden ins Gespräch zu kommen. Sie antwortet höflich, freundlich und geduldig auf alle Fragen

Jaeger „rettete“ einer HEX-Kundin die Vorweihanchtszeit, als er ihr schnell und unbürokratisch half, ihr im Zug verlorenes Smartphone wiederzufinden. „Es macht uns stolz, dass nach 2014 wieder ein Mitarbeiter des HEX in die Endausscheidung dieses wichtigen Wettbewerbes gewählt wurde. Lars Jaeger zeigt, stellvertretend, wie motiviert und serviceorientiert unsere Kolleginnen und Kollegen arbeiten“, sagt Dirk Bartels, Vorsitzender der Geschäftsführung der Transdev Sachsen-Anhalt GmbH mit Sitz in Halberstadt.

Der Wettbewerb unter dem Vorsitz der Allianz pro Schiene findet zum sechsten Mal in Folge statt. Alle Bahnreisenden können ihren persönlichen Eisenbahner mit Herz bis zum 31. Januar 2016 online vorschlagen. Eine Fachjury aus Eisenbahngewerkschaften, Fahrgastverbänden und Verkehrsclubs benennt die Nominierungen und kürt aus allen Titelanwärtern am 27. April 2016 die Sieger in Berlin.

Zu den Nominierten.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:

Kommentar schreiben