Domplatz: Wassermusik lässt Brunnen sprudeln

11. Oktober 2012 | Vermischtes | 2 Kommentare

26 Jahre nach dem Auftrag wurde am Donnerstagvormittag auf dem Domplatz in Halle (Saale) der „Lebenskreis“-Brunnen des Künstlers Horst Brühmann. Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados und der Minister für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt, Norbert Bischoff, weihten das neue Wasserspiel ein. Umrahmt wurde die Veranstaltung mit musikalischen Beiträgen von Schülerinnen und Schülern der Montessori-Schule sowie Bewohnerinnen und Bewohnern des Altenpflegeheims im Haus der Generationen der Paul-Riebeck-Stiftung.

Möglich wurde die Errichtung nur durch Sponsoren. „Es haben viele mitgemacht, nur dadurch war es überhaupt möglich“, so Szabados. Und Sponsoren – in dem Falle die städtische Sparkasse – lassen im kommenden Jahr auch den Brunnen dauerhaft sprudeln. „Wir haben vorhin im Vorstand einen Beschluss gefasst“, verriet Szabados. Ursprünglich habe sie die Stadtwerke im Blick gehabt, doch die kümmern sich schon um den Göbel-Brunnen am Hallmarkt. Das Stadtoberhaupt sagte, ihr sei es wichtig gewesen, dass der Brunnen noch in diesem Jahr läuft. „Es war wichtig, dass dieses Signal kommt. Wenn er einmal gesprudelt hat geht es auch weiter.“

Statements
Norbert Bischoff, Minister für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt
„Dass die Menschen heute älter werden, ist nicht etwa ein Problem, sondern ein Segen. Die
Veranstaltungsreihe „Alter.native 2012“ der Raul-Riebeck-Stiftung greift diesen Gedanken auf
und zeigt, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt, den Lebensabschnitt Alter aktiv und
attraktiv zu gestalten. Die Wahl des Mottos „Alter.native 2012“ zeigt, dass es ein anderes
Verständnis vom Leben nach der Erwerbstätigkeit gibt, nämlich diese weitgehend in
Gesundheit erlebte Zeit mit Bildung, Kultur, Gesunderhaltung und Engagement zu bereichern.
Es ist wunderbar, dass hier im Rahmen des Europäischen Jahres des aktiven Alterns gezeigt
werden kann, wie viele Angebote es gibt und wie diese das Leben von uns allen bereichern.
So auch die Einweihung des gelungen Kunstwerkes von Horst Brühmann, den Brunnen mit
dem Titel ‚Lebenskreis‘.“

Dagmar Szabados, Oberbürgermeisterin Halle (Saale)
„Was lange währt, wird endlich gut – sehr gut sogar! Horst Brühmann, ein Schüler Gerhard
Lichtenfelds, ist aus dem künstlerischen Leben unserer Stadt nicht mehr wegzudenken. Die
große Menschlichkeit im Ausdruck seiner bildhauerischen Arbeiten beruht auf eigenen
Erfahrungen und der Fähigkeit, sie in Anmut und Schönheit wiederzugeben. Sein Brunnen
´Lebenskreis – Das Leben besiegt den Tod´ bereichert unseren Domplatz auf das Schönste.
Darüber bin ich zum Abschluss meiner Amtszeit sehr glücklich.“

Horst Brühmann, Bildhauer
„Dass der Brunnen nach so langer Zeit doch noch gebaut wird, ist wie ein Traum. Mir kommt
es selbst jetzt noch vor, als ob es nicht wahr wäre. Herzlich möchte ich mich auch bei allen
Firmen bedanken, die am Brunnenbau beteiligt waren. Die Zusammenarbeit hat super
geklappt, gerade in den letzten drei Wochen, in denen sehr viel passiert ist. Und alle Hallenser
sowie Touristen, die sich den Brunnen ansehen, werden mir zustimmen, dass vor allem die
Steinmetze und Gießer eine tolle Arbeit geleistet haben.“
11101250

Weiterführender Artikel:
Brühmann-Brunnen am Domplatz steht

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben