Diskussion: Die Zukunft der Neustädter Hochhaus-Scheiben

19. Juni 2013 | Vermischtes | 1 Kommentar

Vier der fünf Hochhausscheiben in Halle-Neustadt stehen leer. Wie aber könnte es für die markanten Gebäude weitergehen? Dazu wird es am Mittwoch, den 26.06.2013 um 18 Uhr im KulturTreff Halle-Neustadt einen Diskussionsabend geben.

Der Halle-Neustadt-Verein hat dazu Oberbürgermeister Bernd Wiegand und den Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Sachsen-Anhalt, Jörg Felgner, eingeladen. Geredet werden soll unter anderem darüber was bisher getan wurde um diese Hochhausscheiben zu sanieren und einer Nutzung zuzuführen. Auch über die derzeitige Situation und erste Gedankengänge zu Lösungen sollen angesprochen werden.

„Halle-Neustadt ist einer der schönsten Neubaustandorte in Deutschland und muss es bleiben, damit sich alle Menschen hier wohlfühlen“, so Vereinschef Udo Mittinger. „Leider macht das ehemalige Wahrzeichen, die Hochhausscheiben im Centrum von Halle-Neustadt, einen deprimierenden Eindruck.“ Die einstmals prägenden Gestaltungselemente von Halle-Neustadt haben sich durch jahrelangen Leerstand zwischenzeitlich zu einem Schandfleck entwickelt, bieten Platz für Brandstifter, Randalierer und Tauben. „Dieser Entwicklung muss nun endgültig ein Ende gesetzt werden. All diejenigen, die sich für die Weiterentwicklung verantwortlich fühlen und auch verantwortlich sind, müssen hier baldmöglichst eine Lösung finden“, so Mittinger.

Eines der Gebäude, die Scheibe C, gehört dem Land. Das hatte eine Sanierung und Nutzung als Finanzamt abgelehnt, setzt stattdessen auf einen Neubau an anderer Stelle. Die Stadt hatte bereits Ideen für eine Nachnutzung. Statt als Wohn- oder Bürohaus, waren ein Energieturm und Lagerhaus im Gespräch. Möglich wäre auch eine Nutzung für Freizeitzwecke, beispielsweise als Kletterturm. Mindestens die Unterhaltungskosten sollen auf diese Weise wieder eingespielt werden.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben