Dank Sponsoren: Buna-Brunnen sprudelt seit Freitag

21. Juni 2013 | Vermischtes | 5 Kommentare

Ein graues Betonbecken mit Rohren, so präsentierte sich der Buna-Brunnen in Halle in den letzten Monaten. Doch dank Sponsorenhilfe sprudelt das Wasserspiel seit Freitag wieder.

Dass der Brunnen an der Ecke Merseburger Straße/Theodor-Neubauer-Straße wieder in Betrieb, ermöglichten die Firma Styron Deutschland und deie Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg (BWG) durch Sponsoring- und Arbeitsleistungen. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen nahmen die Hallenser den Brunnen schnell in Beschlag, Kinder planschten im Wasser.

Die Brunnenanlage wurde 1964 von Prof. Fritz Kühne in Zusammenarbeit mit der Firma Flach & Kallenbach Berlin gebaut. In den vergangenen vier Jahren konnte der Betrieb der Anlage nur dank der Übernahme der Betriebskosten durch Styron und die BWG gesichert werden.

Wegen der Haushaltslage gibt die Stadt Halle (Saale) in diesem Jahr kein Geld für die Brunnen aus. Doch Unternehmen sorgen dafür, dass die wichtigsten und markantesten Anlagen sprudeln, so der Eselsbrunnen, die Goldsole, der Opernhaus-Brunnen oder der Tulpenbrunnen. Die Stadt beginnt nun mit der Beschilderung jener hallescher Wasserspiele, die nur auf Grund des finanziellen Einsatzes von Sponsoren sprudeln können. An den Objekten werden in den nächsten Tagen jeweils Schilder montiert, die auf die Sponsoren hinweisen.

Print Friendly, PDF & Email
5 Kommentare

Kommentar schreiben