“Coming Out”-Remake: Filmdreh für „Aus der Haut“ in Halle-Neustadt

22. September 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Schon seit einigen Wochen finden in Halle (Saale) die Dreharbeiten für „Aus der Haut“ statt. Der Film ist ein Remake von “Coming Out”, dem einzigen Schwulenfilm der DDR.
Filmdreh Lilienstraße
MDR und ORF drehen den Streifen gemeinsam. Unter anderem wurde schon am Hauptbahnhof und Am Kirchtor gedreht. Am Wochenende war nun Halle-Neustadt Schauplatz für eine Actionszene im Film. Auf der Hallorenstraße verunglückte ein Auto, der Saab überschlug sich.

Am Film sind namhafte Schauspieler wie Claudia Michelsen, Johann von Bülow und Merlin Rose in den Hauptrollen beteiligt. In weiteren Rollen spielen unter anderem Johannes Krisch, Manuel Rubey, Luc Feit und Claudia Mehnert mit. Regie führt Stefan Schaller („5 Jahre Leben“), das Drehbuch stammt von Jan Braren („Homevideo“). Produzent ist Nico Hofmann, Producer Marc Lepetit. Gefilmt wird bis 23. September unter anderem im Paulusviertel und auf der Würfelwiese.
Filmdreh Lilienstraße2
„Aus der Haut“ (AT) ist kein klassischer Coming Out-Film. Eher ein Film über den Wahnsinn des Erwachsenwerdens, über Eltern, die sich erwachsen wähnen und denen das Leben einen Strich durch die Rechnung macht, über die empfindliche Statik des Zusammenlebens in der Familie.

Zum Inhalt: Der anstrengendste, liebenswerteste, unberechenbarste Junge der Welt läuft jetzt fast rund – es wird auch Zeit. Jahrelang haben die Eltern für ihren 17-jährigen Sohn Milan die eigenen Bedürfnisse hinten angestellt. Jetzt hat seine Mutter Susann sich einen Traum erfüllt: die eigene Praxis. Auch sein Vater Gustav sieht sich nach neuen beruflichen Herausforderungen um. Während dieser Neuausrichtung der Familie baut Milan einen schlimmen Unfall mit dem Wagen seines Vaters und mit 1,7 Promille im Blut. Was wie der Übermut eines typisch postpubertären Jugendlichen aussieht, entpuppt sich als Selbstmordversuch. Den Grund kennt vorläufig nur Milan selbst: Im betrunkenen Überschwang hat er seinen besten Freund Christoph geküsst und damit sein Innerstes offenbart. Milan ist schwul.Erst eine Affäre mit dem älteren Fotografen Harro gibt Milan die Kraft, es seinen Eltern zu sagen. Susann und Gustav fällt es wie Schuppen von den Augen. Für einen Moment scheinen alle Probleme gelöst. Doch Gustav nutzt die Chance und tritt einen neuen Job in Berlin an. Susann nimmt ihm seine einsame Entscheidung übel und setzt in einer Trotzreaktion ihre Ehe aufs Spiel. Und Milan? Er muss erkennen, dass er sich in seiner neuen Liebe getäuscht hat. Aber statt zu resignieren, findet er Energie auf der Suche nach seiner sexuellen Identität. Dabei wird die Familie vor ganz neue Fragen gestellt.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben