Bürgerservice: zwei Drittel nutzen elektronische Terminvergabe

18. Februar 2016 | Vermischtes | 15 Kommentare

Ausweis abholen, Urkunden beantragen, Dokumente beglaubigen: seit Januar brauchen die Hallenser beim Bürgerservice einen Termin. Damit will die Stadtverwaltung lange Wartezeiten eindämmen.

Zwei Drittel der Hallenser nutzen mittlerweile die elektronische Terminvergabe, so Bürgermeister Egbert Geier. Von 15.247 Kunden haben sich rund 10.100 den Termin per Internet oder über den Behördenruf 115 zuteilen lassen. 4.000 kamen persönlich zu den Infotheken im Ratshof und im Neustadt, um sich dort Termine geben zu lassen. Weitere 1.100 Hallenser hatten ein dringendes Anliegen, was sofort und ohne Termin erledigt werden musste.

„Für den ersten Auftakt finde ich das recht gut“, sagte Geier. Er zeigt sich auch mit der Einhaltung der Termine zufrieden. In der Regel lag die Abweichung bei gerade mal einer Minute.

Print Friendly, PDF & Email
15 Kommentare

Kommentar schreiben