Bayer-Stiftung unterstützt Wissenschaftscamp in Halle

22. August 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Das Wissenschaftscamp der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wird von der Bayer Science & Education Foundation unterstützt. 16.600 Euro stellt die Stiftung bereit.

Die Fördergelder investierte Professor Martin Lindner vom Institut für Bio- und Geodidaktik in die Entwicklung und Ausführung von mehreren Wissenschaftsprojekten, die während der Sommerferien mit interessierten Schülern in „Science Camps“ durchgeführt wurden. Insgesamt 46 Mädchen und Jungen nutzten ihre Ferienfreizeit, um sich in der Villa Jühling, dem Evangelischen Bildungs- und Projektzentrum in Halle-Dölau, eine Woche lang mit spannenden naturwissenschaftlichen Experimenten zu beschäftigen. Dabei widmeten sich die Schüler thematisch vielfältigen Aufgabenstellungen: Unter fachkundiger Anleitung erforschten sie die Auswirkungen des Klimawandels, erkundeten eingewanderte Pflanzen in der heimischen Flora oder verglichen Flugtechniken von Tieren und Flugobjekten.

„Die Bayer-Stiftung möchte nachhaltig die Qualität des naturwissenschaftlichen Unterrichts erhöhen und Bildungschancen für Jugendliche aller Schulformen verbessern“, sagte Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftung, anlässlich der symbolischen Spendenübergabe.

„In unserem Science-Camp werden Schüler an naturwissenschaftliche Themen herangeführt“, erklärte Prof. Lindner, der das Projekt federführend begleitete. „Die Martin-Luther-Universität ist eines von drei Wissenschaftszentren in Sachsen-Anhalt. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Jugendliche schon früh für eine naturwissenschaftlich-orientierte Universitätsausbildung zu begeistern.“ Neben dem Science Camp in der Villa Jühling wurde die Umsetzung eines weiteren Camps, das in der Hochschule Köthen ausgerichtet wurde, mit den Fördergeldern der Bayer-Bildungsstiftung ermöglicht.

Der Stiftungsrat der Bayer Science & Education Foundation wählte das Projekt der Martin-Luther-Universität in der aktuellen Förderrunde neben 52 weiteren Initiativen aus den Einzugsgebieten der deutschen Bayer-Unternehmensstandorte aus. Seit Start des Schulförderprogramms im Jahr 2007 förderte die Bayer-Stiftung bisher bundesweit 368 Bildungsprojekte mit insgesamt rund 3,6 Millionen Euro. Allein in Halle/Saale und Umgebung wurden bislang 9 Initiativen mit einer Gesamtsumme von rund 84.000 Euro unterstützt.

Alle Förderprojekte zielen darauf ab, innovative Unterrichtskonzepte und begleitende Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche einzuführen, die den Regelunterricht attraktiver machen oder sinnvoll ergänzen. Insbesondere sollen sie dazu beitragen, bei Schülern den Spaß und das Interesse an Naturwissenschaften und Technik zu wecken, Talente frühzeitig zu fördern und die Berufswahlorientierung zu erleichtern.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben