Ausschuss gibt 266.000 Euro für Bühnentechnik der Händelhalle frei

21. Januar 2015 | Vermischtes | 1 Kommentar

Die Händelhalle bekommt neue Bühnentechnik. Der Finanzausschuss hat am Dienstag mit 6 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen 266.000 Euro freigegeben.
Händelhalle
Erneuert werden soll die Technik im August. Die Steuerung der Bühnenmaschinerie der 1998 eingebauten Anlage war im Juni vergangenen Jahres ausgefallen, so dass die komplette Bühnentechnik nicht mehr fahrbar ist. Laut Wirtschaftlichkeitsuntersuchung sei eine Erneuerung unumgänglich. „Aufgrund des technischen Voranschreitens im Bereich der Computer- und Steuerungstechnik ist es nach 10 bis 15 Jahren kaum möglich Ersatzteile zu beschaffen“, heißt es zu Begründung der Verwaltung. „Auch kann die Kompatibilität von alter und neuer Technik nicht gewährleistet werden. Ein Austausch von einzelnen Komponenten ist somit nicht zielführend.“ Seit dem Ausfall müssen die Podeste manuell gefahren werden, wodurch monatliche Kosten von 7.000 Euro entstehen. Während der Händelfestspiele würden diese Aufwendungen noch weiter steigen. Die für die Erneuerung nötigen Kosten sollen durch Mehreinzahlungen aus der Zuweisung nach dem Finanzausgleichsgesetz aufgebracht werden.

Doch es stehen noch weitere Ausgaben in den kommenden Jahren an. 225.000 Euro sollen im kommenden Jahr in die Heizungs- und Klimaanlage gesteckt werden, im Jahr 2015 werden 460.000 Euro für eine Erneuerung der AMX-Anlage fällig. Und für den Ersatz der Medientechnik werden 100.000 Euro ausgegeben.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben