Auf Streifzug durch das alte Regierungspräsidium

8. Dezember 2012 | Vermischtes | 4 Kommentare

Seit viereinhalb Jahren steht das ehemalige Regierungspräsidium in der Willy-Lohmann-Straße leer. Eine Zeit, die dem Gebäude nicht gut getan hat. Putz und Farbe bröckeln überall von den Wänden. Randalierer drangen immer wieder in das Gebäude ein, davon zeugen beschmierte Wände und zerschlagene Scheiben und Lampen. Auch für Metalldiebe war das Gebäude in letzter Zeit interessant, So wurden Heizungsrohre und Armaturen abgebaut, Kabel abgeschnitten.

Es gibt aber in dem 1901 in der damaligen „Kaiserstraße“ im Auftrag der Landwirtschaftskammer der Provinz Sachsen erbauten Bau noch einige Dinge, die an die Nutzung erinnern. HalleSpektrum.de hat einen Streifzug durch das Haus unternommen, das ab Februar saniert und zu Wohnungen ungebaut werden soll. Unter anderem fanden sich ausrangierte Telefonanlagen wieder, alte Telefonlisten, leere Aktenordner, Namensschilder, Kaffeetassen, Klopapier, eine RFT-Sprechanlage aus der Zeit des „Rat des Bezirks“ und diverse Safes. Einer davon war sogar noch original versiegelt. Ob noch was drin ist? Das werden wohl die Panzerknacker herausfinden müssen.

Print Friendly, PDF & Email
4 Kommentare

Kommentar schreiben