Aktionsbündnis der MLU Halle ruft zum Bildungsstreik auf

6. April 2014 | Vermischtes | Keine Kommentare

Von Halle aus flammt bundesweiter Widerstand gegen Kürzungen bei Bildungsangeboten, Streichungen an den Hochschulen und Schließung ganzer Institute auf. Das „Aktionsbündnis MLU – Perspektiven gestalten!“ und der Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hatten an diesem Wochenende eine bundesweite Konferenz gegen Hochschulkürzungen und Unterfinanzierung an der MLU durchgeführt.
Uni-Demo7Etwa 80
Studentenvertreter aus allen Bundesländern diskutierten dabei über die problematische Finanzlage der Hochschulen. Beraten wurde dabei ein gemeinsames Vorgehen, koordinierte bundesweite Aktionen gegen Bildungsabbau und Hochschulkürzungen sowie eine gemeinsame Resolution und ein Forderungspapier an die Landes- und Bundesregierung.

Kernpunkt ist ein Bildungsstreik 2014. „Es soll gemeinsam auf die Straße gegangen werden, um politischen Druck aufzubauen“, erklärt Clemens Wagner vom Aktionsbündnis Perspektiven Gestalten. Am 20. Mai solle es einen bundesweiten Aktionstag geben, in Halle soll es bereits am 30. April und 1. Mai Aktionen geben, an denen sich auch das Kulturbündnis „5 vor 12“ beteiligt. Am 25. Juni sind Demos unter anderem in Frankfurt Wiesbaden und Leipzig geplant. Für den Herbst ist eine bundesweite zentrale Demo in Vorbereitung.

In der Resolution wird die Aufhebung des Kooperationsverbotes zwischen Bund und Ländern gefordert. Weiter heißt es: „Vermögen umverteilen für notwendige Investitionen in die Zukunft, Schuldenbremse abschaffen, Prekäre Beschäftigungsverhältnisse abschaffen, Bafög für alle, Demokratie an der Hochschule, Für Breitenförderung – Wider Exzellenz, Gegen Kürzungen und Unterfinanzierung auf die Straße.

Print Friendly, PDF & Email
No Comments

Kommentar schreiben