830 Kilometer durch Deutschland – Halle als Station

21. März 2013 | Vermischtes | 1 Kommentar

Etwa 830 Kilometer werden es am Ende sein: acht Wanderer aus Brandenburg sind auf dem Weg von Bad Belzig nach Oberstdorf im Allgäu.

Ihr Ziel ist der 113. Deutschen Wandertag am 26.Juni. 20 bis 30 Kilometer lege man am Tag zurück, meinte Gruppenleiter Manfred Reschke. So kamen die Wimpel-Wanderer aus Köthen. Von ihrer Zwischenstation Halle aus geht es nun weiter in Richtung Merseburg. In den nächsten Wochen geht es unter anderem nach Weißenfels, Jena und Nürnberg.

Warum der oliv-grüne Wanderwimpel – das Original aus dem Jahr 1952 – von Bad Belzig per pedes ins Allgäu gebracht wird, weiß Lothar Koch, Vorsitzender des Märkischen Wanderverbunds, der die Tour leitet: „Der Wimpel wird von Stadt zu Stadt weitergegeben.“ Und zwar immer von der Stadt, die der Austragungsort des vergangenen Wandertags war in die neue Stadt, in der der Wandertag stattfindet.

2012 richtete Bad Belzig den Deutschen Wandertag aus, in diesem Jahr Oberstdorf. „Die Wanderung zur Übergabe des Wimpels stellt den Abschluss des Wandertags von 2012 dar“, erklärt Koch, der vor mehr als 50 Jahren seine Passion für diese Sportart entdeckte. Es sei Pflicht und Tradition, dass der Wimpel nur nach einer Tour, die zu Fuß zurückgelegt wurde, übergeben wird.

Seinem Aufruf der gemeinsamen Tour ins Allgäu schlossen sich sieben weitere Wanderer im Alter von 58 bis 73 Jahre aus Bad Belzig, der Region Flämig sowie aus Berlin an. Hinzu kommen weitere Wander-Begeisterte, die sich auf bestimmten Streckenabschnitten der Gruppe anschließen.

In Halle begleitete Rosemarie Kleiber vom Harzklubzweigverein Halle die Truppe. Für Peter Rabenhorst, der ebenfalls auf der gesamten Tour mit dabei ist, ist Halle ein bekanntes Pflaster, mehrere Jahre hat er hier studiert.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:
Ein Kommentar

Kommentar schreiben