13 neue Ladesäulen: Strom-Tankstellen für Elektroautos eingeweiht

24. August 2015 | Vermischtes | 7 Kommentare

Ein Jahr nach dem Fördermittelbescheid bekommt die Stadt Halle (Saale) nun die versprochenen neuen Stromtankstellen.

Am Montag hat Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel den offiziellen Startschuss gegeben.

DSC_0087
Parken, Stecker raus, Auto laden: das geht ab sofort für Besitzer von Elektroautos in Halle einfacher. Am Montag wurden offiziell 13 neue Ladestationen in Betrieb genommen. Zwei weitere Stationen befinden sich in Stolberg im Harz. Zwei weitere Säulen kommen am Hansering und der Magistrale noch im Laufe des Jahres. Alle werden mit zertifiziertem Ökostrom betrieben.
Die neuen Säulen befinden sich Am Stadion 5 (Zwei Anlagen), Ratshof, Liebenauer Straße 118, P+R Büschdorf, P+R Kröllwitz, Zenkerstraße 10, Uniring 10, Oleariusstraße 1a, Bornknechtstraße 5, Freiimfelder Straße 74, Äußere Hordorfer Straße 12 und Walter-Hülse-Straße. Alle Stationen haben eine Maximalleistung von 22 kW. Bezahlt wird mit der Umweltcard Gold oder einer Stromtankkarte. 50 Cent kostet die Kilowattstunde regulär, 45 für Havag-Kunden und 40 für Kunden der EVH sowie 35 Cent für Kunden beider Unternehmen.

Für Verkehrsminister Thomas Webel ist die Einweihung ein wichtiger Schritt hin zur Schaffung einer bedarfsgerechten Lade-Infrastruktur. Elektroautos seien leiser und sauberer.

Halle hofft damit auf eine bessere Akzeptanz der Elektroautos. Denn von 112.000 in Halle zugelassenen Autos sind gerade einmal 0,1 Prozent Elektroautos. Kürzlich haben Stadtwerke und Stadtverwaltung gemeinsam zehn neue Elektrofahrzeuge in ihren Fuhrpark aufgenommen. Die Stadtwerke unterstützen ihre Kunden mit 500 Euro beim Kauf eines E-Fahrzeugs sowie 300 Euro beim Kauf eines Hybrid-Autos. Derzeit ist Sachsen-Anhalt in Sachsen Elektroautos aber noch Entwicklungsland, gerade einmal 213 Elektro-Autos im ganzen Land sind zugelassen.

Print Friendly, PDF & Email
7 Kommentare

Kommentar schreiben