Wohnungsgenossenschaft BWG feiert 60-Jähriges im Gasometer

22. April 2014 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Am 27. April 1954 fing alles an. Die Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft VEB Chemische Werke Buna (AGW) wurde gegründet, baute am Rosengarten die ersten Wohnungen. 60 Jahre später wird groß gefeiert. Die Bau- und Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg e. G. (BWG) begeht ihr Jubiläum mit einem bunten Programm im Gasometer.
gasometer
„Der 60. Geburtstag wird ein Höhepunkt“, sagte BWG-Vorstand Ernst Isensee. Sein Kollege Lutz Haake wies darauf hin, dass seine Genossenschaft mittlerweile 300 Wohnungen in der Innenstadt habe. Das Zusammenwachsen der Stadtteile wollte man symbolisieren und habe deshalb ein Gebäude gesucht. Da gebe es nicht so viele Möglichkeiten, meinte er. Das Gasometer findet er ideal, aber noch zu wenig genutzt. „Das schläft so ein bißchen vor sich hin“, so Haake. „Man muss doch auch damit mal was anfangen können.“

Am Samstag wird Bibi Blocksberg – Das Musical gezeigt. Die Aufführung beginnt um 11 Uhr. Ticets kosten 12 Euro und für Kinder 8 Euro. 250 Karten, also etwa die Hälfte der Plätze, sind schon verkauft.

Am Sonntag warten von 14 bis 19 Uhr eine große Modellrennbahn, Tombola und Kuchen auf die Besucher. Für musikalische Unterhaltung sorgen Martin Jones und die Lockeren Stadtmusikanten. Zudem wird Holger Tapper von Radio Brocken auftreten. Kinder von Genossenschaftsmitgliedern haben freien Eintritt ins benachbarte Erlebnishaus. Gastredner ist der Chef des Statistischen Landesamtes Manfred Scherschinsky.

Für das Programm wird ein temporäres Dach eingebaut. Auf drei riesigen LED-Wänden wird es Logo zum sechszigjährigen Bestehen gezeigt. Die „60“ besteht aus Fotos der Mitglieder der Genossenschaft. Rüdiger Sachse von Eventnet organisiert die Veranstaltungen. Er wies darauf hin, dass es einige schwierige Bedingungen gibt. So dürfen maximal 750 Personen ins Gasometer. Auch die Akustik ist nicht ideal.

Die BWG hat aktuell noch 5.000 Wohnungen. Nach der Wende waren es noch 9.000. Wegen des Wegzugs aus den Großwohnsiedlungen kam auch die BWG nicht um Abrisse herum. Das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt bei 59. Zwölf Mitglieder seien seit dem Gründungsjahr dabei. Einige von ihnen werden zur Festveranstaltung erwartet.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben