Halle erleben: das Wochenende am 26. und 27. Juli

25. Juli 2014 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Die Sommerferien laufen seit einer Woche, viele Familien sind im Urlaub. Doch auch in Halle (Saale) lässt sich einiges erleben. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt.

Am beiden Wochenend-Tagen sind alle Wasserratten ab einem Alter von 14 Jahren, die es gern aktiv mögen, zum „Blobbing“ ins Nordbad eingeladen. Zuzüglich zum Eintritt an der Kasse zahlen Teilnehmer beim Blobbing-Veranstalter im Bad für eine Stunde blobben 10 Euro, für den ganzen Tag 20 Euro.

Auf der Ziegelwiese findet an beiden Tagen die 1. Mitteldeutsche Meisterschaft im Jugger statt. Das Jugger-Spiel geht auf einen Endzeit-Trash-Film aus den 80ern mit dem Titel „Die Jugger – Kampf der Besten“ zurück. Der spielt im 23. Jahrhundert, die Welt ist von einer atomaren Katastrophe schwer zerstört. Eine Gruppe von Gladiatoren zieht in dem Film von Dorf zu Dorf, um mit dem brutalen Spiel Geld einzunehmen.

Samstag, 26. Juli:

Modernisierter Tatra-Wagen

Modernisierter Tatra-Wagen

Um 11 Uhr startet die historische Straßenbahn zu ihrer Stadtrundfahrt. Die etwa eineinhalbstündige Tour startet auf dem halleschen Marktplatz und führt vom Reileck bis zur Burg Giebichenstein und von dort aus weiter in Richtung Kröllwitz. Vorbei geht es außerdem am Weinberg-Campus und Halle-Neustadt und von dort aus über die Saline-Insel zurück in die Innenstadt. Der Rundfahrt schließt sich ein kleiner Bummel zu Fuß durch die historische Altstadt an. Der Treffpunkt für die Stadtführung in der Straßenbahn ist vor dem Stadthaus. Die Fahrt kostet 12,00 Euro / 10,00 Euro ermäßigt.

Beim Rundgang „Halle-Neustadt in Tradition und Moderne“ um 12.00 Uhr begeben sich die Teilnehmer auf eine Reise durch eines der größten Neubaugebiete der damaligen DDR. Die Tour führt zu markanten Punkten der ehemaligen Chemiearbeiterstadt, darunter der Tulpenbrunnen, die fünf Hochhausscheiben sowie die Zentral-Poliklinik. Der Rundgang endet am Museum Halle-Neustadt, das die Teilnehmer danach in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr kostenlos besuchen können. Treffpunkt für die zweistündige Führung ist die Bushaltestelle der Linie 36 an der Feuerwache. Karten zum Preis von 6,00 Euro / 4,50 Euro ermäßigt gibt es in der Tourist-Information oder beim Gästeführer.

Der Fotograf Knut Mueller von der Kunstplattform Sachsen-Anhalt e.V. und die Kuratorin Susanne Feldmann führen gemeinsam durch die beiden Ausstellungen zu Halle-Neustadt im Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10. Die Führung beginnt am Samstag, dem 26. Juli 2014, 15 Uhr. Besichtigt werden die Schauen „Vom Gummibaumblatt zum Weltniveau. HP-Schalenbauweise in Halle-Neustadt als Vorreiter der Ostmoderne“ in der ehemaligen Druckerei sowie „Bilder von Halle-Neustadt“ in der oberen Galerie des Stadtmuseums. Die Ausstellung wurde anlässlich des 50. Geburtstages Halle-Neustadts konzipiert.

McDonalds in Angersdorf lädt von 13 bis 18 Uhr zum Familientag ein. Mit dabei ist Maskottchen Ronald McDonald. Außerdem präsentiert sich die Feuerwehr Halle-Neustadt.

Der Hallesche FC startet in die neue Drittliga-Saison. Auftakt ist um 14 Uhr mit einem Ost-Duell gegen den Chemnitzer FC.

Zu einem Tag der offenen Tür lädt die Freiwillige Feuerwehr Zwintschöna/Dieskau ein. Auf die Besucher wartet ab 10 Uhr ein buntes Programm mit Kinderhüpfburg, Kindereisenbahn, Vorführungen der Jugendfeuerwehr, Mittagessen aus der Gulaschkanone, Modenschau und Clownerie. 19 Uhr startet ein Fackelumzug, ab 20 Uhr gibt’s Tanzmusik vom DJ.

„Kasper kauft ein Haus“ heißt es ab 16.30 Uhr am Peißnitzhaus. Dann ist wieder Puppentheater-Zeit. Es spielt von Friedhart Faltin.

Ab 18 Uhr steigt in Landsberg das Brauereifest. Auf Besucher wartet Livemusik mit der Krause Band. Es wird ein Fass Freibier spendet. Und am späten Abend steigt ein Feuerwerk in den Himmel.

Heinz-Rudolf Kunze spielt ab 18 Uhr bei der MDR-Sommertour auf der Rischmühleninsel in Merseburg. Der Eintritt ist frei.

Beim 8. Jazz-Sommer im Händelhaus spiel ab 20 Uhr MOSÏK. Besucher erwartet ein feuriges Mosaik aus Swing Manouche, Valse Musette, Yiddish Klezmer und Bolero.

Um 21 Uhr startet am Göbelbrunnen ein Nachtwächter-Rundgang. Es erwartet die Gäste eine unterhaltsame Zeitreise durch ein Halle wie es früher einmal war. Wenn die Hallenser ruhen, begibt sich der Nachtwächter auf seine abendliche Runde. Ausgerüstet mit Hellebarde, Laterne, Horn und viel Humor entführt er seine Gäste in die dunklen Gassen der Innenstadt. Dabei weiß er Geschichten, Schwänke und Legenden zu berichten und auch Unheimliches und Unwahrscheinliches sind ihm bestens vertraut. Preis pro Person: 10 € /8 € Ticket ermäßigt. Keine Anmeldung erforderlich. Tickets gibt es direkt vor Ort beim Nachtwächter!

Im Nordbad steigt ab 21 Uhr die Sputnik Heimattour. DJs sorgen für Partystimmung. Mit dabei sind Pretty Pink, HouseKaspeR, C-Ro, We Are Nuts, Goomo und S.K.E.X. sowie das Sputnik Promotion Team mit kostenlosem Popcorn.

An der Goitzsche bei Bitterfeld heißt es „See in Flammen“ ab 18 Uhr. Neben einer Feuerwerksshow wartet auf die Besucher auf Hochseilartistik, dazu kommt ein buntes Bühnenprogramm. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Sonntag, 27. Juli:
FranzimarkZu einem Indianertag lädt das Umweltzentrum Franzigmark von 10 bis 16 Uhr ein. Von Indianerspielen und Bogenschießen bis zum Traumfänger- und Kopfschmuck-Basteln wird es dort alles geben, was einen Feriensonntag unvergesslich macht. Für die Anreise ist gesorgt: Man kann mit einem Kanu des Bootsverleihes Halle (an der Ziegelwiese) in die Franzigmark paddeln und wird von dort auch wieder abgeholt. Danach kann man sich mit vegetarischem Chili oder Stockbrot am Lagerfeuer stärken. Von 13-15 Uhr ist Kinderreiten auf Indianerponys möglich. Der Teilnehmerbeitrag für das Basteln mit dem Waldorf-Jugendtreff beträgt 4 Euro. Diesmal gibt es eine ganz besondere und zu den sommerlichen Temperaturen passende Art der Anreise, denn gemeinsam mit dem Bootsverleih Halle ist organisiert, dass man mit dem Kanu von der Ziegelwiese (gleich an der Peißnitzbrücke) in die Franzigmark fahren kann und dort von den Mitarbeitern des Boots-Verleihes um 14 Uhr und um 16 Uhr mit dem Auto wieder abgeholt wird.

„Very british“ klingt es in der Halleschen Moritzkirche. Der Förderverein SAUER-Orgel lädt um 17:00 Uhr herzlich zu einem Benefiz-Orgelkonzert mit Paul Derrett ein. Der gefragte britische Organist begeisterte die Zuhörer schon im letzten Jahr mit seinem Spiel. Dieses Jahr stehen Werke von Bach, Stanley, Hollins und Hindemith auf seinem Programm. Als regelrechter Orgel-Fanatiker begann Paul Derrett bereits im Alter von 12 Jahren, gleichzeitig Orgelunterricht zu nehmen und in einer Orgelbauwerkstatt seiner Heimatstadt mitzuarbeiten. Später studierte er am Royal College of Music in London bei Nicholas Danby, Richard Popplewell und Herbert Howells, deren eigene Kompositionen er auch aufführt. Nebenbei absolvierte er eine Ausbildung zum Orgelbauer. Inzwischen verwirklicht Paul Derrett seinen Kindheitstraum: er unterhält eine eigene Orgelbauwerkstatt, in der er insbesondere wertvolle historische Instrumente restauriert, und spielt daneben pro Jahr rund 20 Konzerte, viele davon an bedeutenden Stätten Europas. In Deutschland hat er bereits in den Domen und Hauptkirchen von Magdeburg, Halberstadt, Halle, Erfurt und Meißen konzertiert. Seine besondere Vorliebe gilt vergessenen oder selten gespielten Werken der Orgelliteratur, wobei sein immenses Repertoire auch viele Werke für andere Instrumente in Transkription für Orgel umfasst. Der Eintritt zu seinem Konzert in Halle ist frei. Am Ausgang erbittet der Förderverein eine Spende, die für die weitere Pflege der Sauer-Orgel verwendet wird.

Die Landsberger Brauerei lädt ab 10 Uhr zum Frühschoppen ein. Zur gleichen Zeit erklingt in der Martkkirche im Gottesdienst die Kantate „Angenehmes Wasserbad“ von Christoph Graupner (GWV 1104) für Solo-Bass und Orchester. Musikalische Leitung: Irénée Peyrot.

Das Gartenreich Zeising lädt von 13 bis 18 Uhr zum Flohmarkt ein.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben