Zoonacht, Karibischer Abend und vieles mehr: Das Wochenende in Halle am 2. und 3. August

1. August 2014 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Das bevorstehende Wochenende bietet in Halle (Saale) für Unternehmungslustige wieder viele Möglichkeiten. Wir haben ein paar Tipps für den 2. und 3. August zusammengestellt.

Samstag, 2. August
Miss Heidebad14Bereits zum siebten Mal findet der Karibische Abend am Sandstrand des Heidesees statt. Mit lateinamerikanischen Rhythmen und bei erfrischenden Cocktails können Gäste bei freiem Eintritt den Sommer genießen. Bereits ab 15:00 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einer Kinderdisco. Ab etwa 19:00 Uhr beginnt dann das Abendprogramm, mit DJ Musik, Moderation, Videoleinwand und Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein. Passend zur lateinamerikanischen Musik wird es eine Tanzvorführung geben und zu späterer Stunde tritt eine Pole-Dance Künstlerin auf. Aufgrund des in den letzten Jahren stetigen Anstiegs des Besucheraufkommens, rechnet der Veranstalter Mathias Nobel damit, das bereits um 20:00 Uhr ein Einlass-Stopp verhängt werden muss. „Denn auch das Heidebad hat keine unendlichen Kapazitäten. Um die Sicherheit der Besucher gewährleisten zu können, müssen wir diesen Schritt gehen.“ Er rät daher allen Gästen möglichst zeitig zu erscheinen, um nicht unverhofft vor verschlossenen Toren zu stehen.

In Merseburg findet das mittlerweile 18. Drehorgeltreffen anlässlich des Citytages statt. 22 Drehorgelspieler aus sechs Bundesländern haben dem Organisator Joachim „Drehorgel-Mucky“ Bunk ihre Teilnahme zugesagt. Um 9.00 Uhr begrüßt „Drehorgel-Mucky“ alle Angereisten auf dem Kliaplatz und stellt deren Instrumente vor. Anschließend lassen die Mitwirkenden in der Merseburger Innenstadt Moritaten, bekannte Gassenhauer und Schlager erklingen, Neugierige in das Innenleben einer Drehorgel blicken und laden zum Mitsingen oder auch Mitsummen ein, je nachdem, wie sangeskundig und textsicher die Zuhörer sind. Zugleich lädt auf dem Markt erstmals seit Jahren wieder ein Trödel- und Antikmarkt zum Stöbern und Kaufen ein. Es werden verschiedene Händler mit unterschiedlichen Waren vertreten sein wie Trödel, Modeschmuck, CD’s, Haushaltwaren, Kleinledererzeugnisse, Textilien unterschiedlicher Art (vom Kind bis zum Erwachsenen), Kunsthandwerk, Lebensmittel, Obst und Gemüse, Spielwaren und vieles mehr. Bei Speisen, Getränken und Eis können die Pflastermüden sich dort ausruhen und stärken. Um 15.00 Uhr beginnt dann das traditionelle Abschlusskonzert. Da in der Stadtkirche am Markt gebaut wird, findet es erstmalig in der St. Norbert-Kirche in der Bahnhofstraße statt. Erklingen werden mit Melodien von Händel bis Johann Strauß nicht nur die konzertanten Drehorgeln, sondern auch die große Eule-Orgel der Kirche. Ebenso wird Drehorgel-Mucky mit der Merseburger Cellistin Angela Reinking wieder gemeinsam musizieren. Der Eintritt zu diesem Konzert ist wie immer kostenfrei. Die Drehorgelspieler bitten aber um eine Kollekte zugunsten der Kirchenorgel.

12 Uhr beginnt der Rundgang „Halle-Neustadt in Tradition und Moderne“. Die Teilnehmer begeben sich auf eine Reise durch eines der größten Neubaugebiete der damaligen DDR. Die Tour führt zu markanten Punkten der ehemaligen Chemiearbeiterstadt, darunter der Tulpenbrunnen, die fünf Hochhausscheiben sowie die Zentral-Poliklinik. Der Rundgang endet am Museum Halle-Neustadt, das die Teilnehmer danach in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr kostenlos besuchen können. Treffpunkt für die zweistündige Führung ist die Bushaltestelle der Linie 36 an der Feuerwache. Karten zum Preis von 6,00 Euro / 4,50 Euro ermäßigt gibt es in der Tourist-Information oder beim Gästeführer.

Im Landgericht Halle wird nicht nur Recht gesprochen, das mehr als 100 Jahre alte Gebäude lohnt auch einen Besuch, erst recht nach den umfassenden Renovierungsarbeiten im vergangenen Jahr. Bei der Führung „Wo Justitia zuhause ist“ um 14.00 Uhr, erfahren die Besucher viele Details zur Architektur und Baugeschichte des Landgerichts. Zudem wird den Gästen ein Blick in den historischen Saal des Landesgerichts mit seinen aufwändigen Wandmalereien und den original Holzbänken früherer Justizzeiten gewährt. Treffpunkt ist am Hansering 13. Karten gibt es sowohl beim Gästeführer als auch in der Tourist-Information zum Preis von 10,00 Euro / 8,00 Euro ermäßigt.

Wie war das mit der tragischen Geschichte von Friedemann Bach und seiner Geliebten Antonie von Kolowrat? Was ist dran an der Sage von der tollkühnen Flucht des Grafen Ludwig, der sich durch einen beherzten Sprung von der Burg Giebichenstein in die Saale rettete? Antworten gibt die Führung „Musikalische Sommernachtsgeschichten“ um 20.00 Uhr. Der abendliche Spaziergang durch das malerische Saaletal, das schon großen Romantikern wie Eichendorff und Goethe zu Inspiration für ihre Werke verhalf, führt zu den historischen Schauplätzen spannender Erzählungen und Sagen. Ein singender Gästeführer bringt die Geschichten auf seiner Gitarre musikalisch zu Gehör. Karten für 10,00 Euro / 8,00 Euro ermäßigt gibt es in der Tourist-Information im Marktschlösschen. Eine Voranmeldung ist erforderlich. Treffpunkt zur zweistündigen Führung ist der Parkplatz an der Fährstraße 1.

Das Peißnitzhaus lädt ab 18 Uhr zur Internationalen Songwriternacht ein. Es treten auf: Gareth Dunlop (Belfast N-IRL), Mathew James White (NZL), Hans Super (D-Berlin) und soWas (D-Halle).

Schlagerstar Matthias Reim tritt um 20 Uhr an der Freilichtbühne Landsberg auf. Ebenfalls um 20 Uhr geht der Jazz-Sommer im Händelhaus weiter. Diesmal gibt es expressiven Modern Jazz, Melodieeskapaden und konzentrierte Improvisation mit LAX.
Zoo12
Von 18 bis 1 Uhr heißt es „Der Berg funkelt“ zur Zoonacht im halleschen Bergzoo. Auch diesmal hat sich das Event-Team des Zoos jede Menge einfallen, um diese Veranstaltung zu einem Erlebnis für alle Sinne und jedes Alter werden zu lassen. Die fast schon obligatorische Dekoration des Zoos mit Fackeln und Lampions sowie diverse Lichtinstallationen, teilweise musikalisch untermalt, tauchen diesen in ein magisch anmutendes Licht und sorgen für die richtige Stimmung. Zahlreiche Sonderfütterungen und die Möglichkeit manchen der Zoobewohner hautnah zu kommen, ein Zooerlebnisstand sowie Kinderschminken, werden vor allem die Herzen der kleinen Zoobesucher höher schlagen lassen. Die Highlights des Abends sind eine Feuer- und Schlangenshow mit dem Performancekünstlern Al-Madina sowie das Leipziger Andrea Höhne Trio, bestehend aus Piano, Bass und Gesang. Diese werden ab 20:00 Uhr auf den Bergterrassen den Beweis antreten, dass eine Band nicht unbedingt ein Schlagzeug braucht, um zu grooven und tolle Musik zu spielen. Es erklingen Hits von Swing- und Jazzgrößen, wie Frank Sinatra, Nat King Cole, Diana Krall und Shirley Horn – präsentiert in einem ganz eigenen akustischen Gewand. Bei den speziellen Fütterungsvorführungen wie Sie nur zur Zoonacht gezeigt werden, u.a. die legendären Fisch-Eisbomben, speziell gefüllten Fußbälle und Honigpfade für die Braunären sowie das Baden und Füttern der Elefanten, sind viele Tiere zu später Stunde in Aktion zu sehen. Besucher sollten außerdem eine Taschenlampe oder Laterne mitbringen, um manchen der weniger aktiven Tiere „ins Schlafzimmer“ schauen zu können. Auch nicht ans Schlafen denken die niedlichen Lori’s, welche in Ihrer begehbaren Anlage nur darauf warten, den großen und kleinen Gästen beim „All You Can Eat“ Fütterungsmarathon die durchaus sehr gesunden Leckereien sprichwörtlich aus den Händen reißen zu können. Wer beim Anblick all der tierischen Leckereien selber Appetit bekommt, findet in den beiden Biergärten alles was Herz und Magen begehren. Diese bleiben geöffnet bis Mitternacht und erwarten ihre Besucher mit frisch Gezapften und Gegrilltem. Auf den romantischen Bergeterrassen, Halles höchst gelegenen Biergarten, genießen die Besucher neben Live-Musik sowie Erfrischungen und Speisen, zudem den einmaligen Ausblick über die abendlich erleuchtete Stadt. Wer mehr in Partylaune ist und es rockig mag, der findet Unterhaltung im Biergarten bei den Bären. Dort erwartet alle Nachtschwärmer eine Videoleinwand mit Musikvideos aus drei Jahrzehnten. Wer mehr Ruhe sucht, findet diese abseits der Hauptwege auf den serpentinenartigen und wildromantischen Pfaden, welche den Zooberg umrunden und weitschweifende Ausblicke über das Saaletal und die Umgebung erlauben.

Sonntag, 3. August
Zu einer öffentlichen Führung zur Geschichte des Giebichensteins unter dem Titel „Zwischen Ritterwelt und Gartenparadies“ lädt das Stadtmuseum Halle am Sonntag, dem 3. August 2014, 12 Uhr, auf die Oberburg Giebichenstein, Seebener Straße 1, ein. Im Mittelpunkt der Führung stehen Sagen, Legenden und historische Überlieferungen über den Giebichenstein.

Im Friedrichbad Zwintschöna beginnt um 10 Uhr der AHA-Gastrocup. Beim Volleyballturnier treten hallesche Gastronomen und Firmen gegeneinander an.

Von 13 bis 18 Uhr lädt das Gartenreich Zeising in der Reilstraße zu einem Flohmarkt ein.

Um 15 Uhr ist Anspiel der Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel von 1770 im Händelhaus durch Studierende der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik Halle.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben