Wieder Führung durch Leopoldina-Gebäude

12. August 2013 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Die Nationale Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“ öffnet wieder die Pforten für Besucher am neuen Hauptsitz am Jägerberg.

Das Gelände des vielen Hallensern als Tschernischewski-Haus bekannten Gebäudes wurde im 16. Jahrhundert als Wall der Moritzburg aufgeschüttet. 1792 erwarb die Freimaurerloge “Zu den Drei Degen” das Grundstück und baute dort ihr Logenhaus. Das Gebäude wurde mehrfach umgebaut, unterschiedliche Baustile bestehen noch heute nebeneinander. Die Leopoldina erwarb das zehn Jahre lang leer stehende Haus 2009. Im November 2010 war Grundsteinlegung für die 16 Millionen Euro teure Sanierung. Der Volksmund nennt das Gebäude mittlerweile “weißes Haus”, schließlich strahlt das Gebäude auf dem Jägerberg schon von weitem im strahlenden Weiß.

Im vergangenen Jahr erfolgte die Einweihung. Ein Tag der offenen Tür war so erfolgreich, dass sich die Leopoldina zu regelmäßigen Führungen entschied. Damals standen die Besucher teilweise eine Stunde an. Die nächsten Termine sind am 7. September um 11 und 12.30 Uhr. Karten für die Führungen können für 6,50 Euro, ermäßigt 5 Euro für Rentner und Inhaber des Halle-Passes, an der Besucherkasse der Stiftung Moritzburg – Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt, Friedemann-Bach-Platz 5 (gegenüber der Leopoldina), erworben werden. Die Kasse hat dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr, geöffnet.

Zum Tag des offenen Denkmals am 8. September 2013 ist das Leopoldina-Hauptgebäude geöffnet und es werden kostenfreie Führungen um 10.30 Uhr, 12.00 Uhr und 14.00 Uhr angeboten.

An den Führungen können jeweils 30 Personen teilnehmen. Sie dauern rund 1,5 Stunden und werden von Kunsthistorikerinnen durchgeführt. Treffpunkt für die Führungen ist jeweils die Moritzburg.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben