Tag der Haus- und Hofmusik: eine musikalische Pilgerreise durch Halle

26. Juni 2014 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Musikalisch wird es am Samstag in Halle, und das an teilweise recht ungewöhnlichen Orten. Der Verein „Straße der Musik“ lädt zum mittlerweile 3. Tag der Haus- und Hofmusik ein.
Lustgarten_MG_0266
Familien, Laien- und Profimusiker sowie Ensembles präsentieren an verschiedenen Orten im Stadtgebiet ihr Können. Der Eintritt ist frei. Idee sei es, von einem zum anderen Ort zu pilgern, sagt Daniel Schad vom Verein „Straße der Musik“. Die Aktion ist Teil der länderübergreifenden Initiative „Erlebbare Musikgeschichte(n)“. Deren Anliegen ist es, Laien- und Profimusikern sowie Ensembles die Chance zu geben, ihr Können zu präsentieren.

Den Auftakt macht um 10 Uhr der Chor der Volkssolidarität 1990 e.V.. Er präsentiert im Lustgarten in der neuen Residenz gemischte Volkslieder und Texte.

Von 10 bis 18 Uhr lädt die Musikschule Robert Franz im Robert-Franz-Ring ein. Hier musizieren Eltern, Schüler und Lehrer gemeinsam. Auch die Bad „A cat called Odessa“ tritt auf.

Von 11 bis 12 Uhr präsentiert der Jazzchor „Tune in“ Musikstücke aus Swing, Pop, Latin und Gospel.

Die Hausgemeinschaft im Mühlweg 13 musiziert selbst. Hier gibt es Werke von Groß und Klein aus aller Welt.

Kammermusik erklingt von 13 bis 13.45 Uhr in der Galerie 5ünf Sinne in der Lerchenfeldstraße 15. Bernhard Ulrich an der Violine und seine Freunde treten auf.

Um 14 Uhr bevölkert das Jugendblasorchester den Domplatz. Filmmusik und Sinfonische Blasmusik werden erklingen.

Um 17 Uhr präsentieren die Musiker der Staatskapelle in der Neuen Residenz Romantisches von Johann Friedrich Reichardt in seinem 200. Todesjahr.

Auch das Stadtmuseum in der Großen Märkerstraße ist dabei. In der Zeit von 10 bis 18 Uhr spielen die Streicher des Konservatoriums (14.30 Uhr) sowie die Bigband der Kreismusikschule „Carl Loewe“ (15.30 Uhr). Ebenfalls am Samstag lädt das Stadtmuseum im Zuge des Tages der Achitektur um 13 Uhr zu einer Führung durch die Dauerausstellung zur Stadtgeschichte „Entdecke Halle!“ ein. Durch die Ausstellung führt der Gründer des Planungsbüros „complizen“, Andreas Haase. Das Planungsbüro war für die architektonische Gestaltung der Dauerausstellung zur Stadtgeschichte zuständig.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben