Stop Circus Suffering: Deutsche Filmpremiere über Tierleid im Zirkus

17. Februar 2014 | Veranstaltungen | Ein Kommentar

Am Dienstag, dem 18. Februar 2014, veranstaltet die Initiative wildtierfreier Zirkus Halle ab 19 Uhr eine Filmvorführung mit anschließender Diskussion im halleschen Kino Zazie (Kleine Ulrichstraße 22). Der Eintritt ist kostenlos.

Der Film „Stop Circus Suffering“ von Animal Defenders International zeigt das Leben von Zirkustieren hinter den Kulissen. Die bedrückende Enge und die brutalen Dressurmethoden, die überwiegend mit versteckter Kamera gefilmt wurden, sind traurige Realität in Zirkussen weltweit. Der Film wird im englischen Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Nach dem Film, der erstmals in Deutschland aufgeführt wird, findet eine Gesprächsrunde zum Thema Tiere im Zirkus statt. Eingeladen wurden Befürworter und Gegner von Tierhaltung im Zirkus. Zugesagt haben Jens Hübel – Veterinär aus Leipzig, Dr. Ludewig – Amtsveterinär der Stadt Halle und Viola Kaesmacher vom gemeinnützigen Verein „die tierbefreier e.V.“.

Die Initiative wildtierfreier Zirkus Halle hat sich gebildet, da ein bundesweites Wildtierverbot in Zirkussen momentan nicht in Sicht ist. Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern, die ein landesweites Verbot für Zirkusse mit Wildtieren ausgesprochen haben, wird so ein Verbot momentan im Bundestag blockiert, obwohl der Bundesrat den Bundestag bereits 2003 und 2011 aufgefordert hat, ein entsprechendes Gesetz zu erlassen.

Es wird deshalb ein lokales Verbot nach dem Vorbild einiger anderer Städte in Deutschland angestrebt. Eine Petition dafür kann bei der Veranstaltung unterzeichnet werden.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben