Radios Made in Halle: Themenabend im Stadtmuseum

5. November 2014 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Rundfunkgeräte kommen heute nicht mehr aus Halle, allenfalls Rundfunksendungen. Das war zu DDR-Zeiten noch anders.

So wurde in der Saalestadt seit 1953 die „Musiktruhe Händel“ gebaut. Die verfügte über einen Einfach- oder Zehnfachplattenspieler sowie ein Magazin für 20 Platten. In vielen Haushalten war sicher aus das Kofferradio „Puck“ mit seinem Plastegehäuse aus Meladur. Aus einem Holzgehäuse und mit vier Lautsprechern versehen besteht das Röhrenradio Giebichenstein. Auch andere klangevolle Radios wie Hallore, Ilona, Sonata, Nicolette, Sylva oder Melodia wurden im Funkwerk Halle hergestellt.

Das Stadtmuseum bietet nun am 6. November um 19 Uhr im Rahmen seiner stadtgeschichtlichen Dauerausstellung in der Reihe „Entdecke Halle! Mit Kennern“ eine neue thematische Führung an. Dabei geht es um die Saalestadt als Produktionsort für Rundfunk- und Fernmeldetechnik (RFT) in der DDR. Der Sammler Volker Martin und ehemalige Mitarbeiter hallescher RFT-Betriebe werden darüber berichten.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben