Stadtmuseum: Gesprächsabend mit Zeitzeugen des Kriegsendes

5. Mai 2015 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Über das Schicksal von Mitarbeitern der Siebel Flugzeugwerke Halle und ihrer Familien nach dem Zweiten Weltkrieg spricht die Zeitzeugin Lore Schröter in einem Vortrag unter dem Motto „Petroleumkocher und Zwangsumsiedlung“ am Donnerstag, dem 7. Mai 2015, ab 18 Uhr im Stadtmuseum Halle (Saale), Große Märkerstraße 10.

Als siebzehnjährige Tochter eines Konstrukteurs der Siebel Flugzeugwerke wurde Lore Knoll mit ihren Eltern und ihrem Bruder im Herbst 1946 in die Sowjetunion zwangsumgesiedelt. Hintergrund war ein sowjetisches Programm zur Übernahme und Weiterentwicklung von deutscher Rüstungstechnik. Erst 1952 kehrte Familie Knoll in die ehemalige DDR zurück. Lore Schröter spricht über ihre persönlichen Erlebnisse und Erinnerungen aus dieser Zeit.

Die Veranstaltung ist Teil der Gesprächsreihe „Sachzeugen des Kriegsendes“ und zugleich Bestandteil der thematischen Reihe „Entdecke Halle! mit Kennern“ des Stadtmuseums. Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben