Lindenblütenfest: Eine Weltreise in den Franckeschen Stiftungen

21. Juni 2015 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Gold schöpfen, chinesische Schriftzeichen lernen, baseln, Livemusik… an diesem Wochenende gab es in den Franckeschen Stiftungen wieder viel zu erleben. Dort wurde das traditionelle Lindenblütenfest gefeiert.

Händler, Handwerker und historischen Gewerke entführten die Besucher auf dem Stiftungsgelände zurück ins 18. Jahrhundert. Handbetriebene Karussells sorgten für Spaß bei Groß und Klein. Auf der Hauptbühne präsentierte Großmeister Chu-Tan Cuong asiatische Kampfkunst. Es wurde argentinischer Tango getanzt, dazu gab es mexikanischen Mariachi sowie mongolischen Obertongesang aufgeführt. Und auch Klänge vom Didgeridoo waren zu erleben.

Es ging international zu beim diesjährigen Fest, auch vor dem Hintergrund der Bewerbung der Franckeschen Stiftungen als Weltkulturerbe. Und so wurden die Besucher zu vielen Welterbenstätten entführt. Geboten wurden viele Mitmachangebote. In den Lagunen Venedigs wurden Masken und Gondeln gebaut, für die Sphinx in Ägypten entstand eine Pyramide, Kunstwerke der australischen Aborigines wurden gestaltet.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben