Lesung zu Professor Adolf Reichwein

12. März 2013 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

“In der Entscheidung gibt es keine Umwege“ – unter diesem Titel findet am Dienstag, 12. März 2013, um 19.30 Uhr im Gemeinderaum der Marktkirche eine Lesung zu Professor Adolf Reichwein statt.

Anlass ist eine Ausstellung zum Gedenken an den 70. Jahrestag der Hinrichtung von Mitgliedern der „Weißen Rose“. Die Schau „Der Traum von einem anderen Deutschland“ ist noch bis 20. März in der Marktkirche zu sehen. Texte und Bilder der Ausstellung schildern Inflation und Arbeitslosigkeit während der Weimarer Republik, das Erstarken des Nationalsozialismus und den Widerstand der „Weißen Rose“.

Im Kontext der Ausstellung würdigt der Landesverband des VdN-BdA Sachsen-Anhalt mit der Gedenkveranstaltung Professor Adolf Reichwein nach eigenen Angaben „als eine herausragende, humanistische Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts, der als Widerstandskämpfer gegen das barbarische faschistische System in Deutschland sein Leben für eine menschliche Zukunft, für Demokratie, soziale Gerechtigkeit und eine humanere Gesellschaft eingesetzt und letztlich geopfert hat.“ Reichwein war 1944 von der Gestapo verhaftet und später erhängt worden.

Es lesen Heidrun Humprecht und Gisela Döring (Mitglieder des Landesvorstandes des VdN-BdA Sachsen-Anhalt), Matthias Bode (Jugendsekretär der IG Metall), Rainer v. Sivers und Sabine Stelzner (Mitglieder des Reichwein-Vereins). Zuvor gibt es eine Einführungsrede von Dr. Rüdiger Fikentscher (Vizepräsident des Landtages Sachsen- Anhalt a. D.).

Die Veranstaltungen bilden den diesjährigen Auftakt zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus, die in Halle vom 18. bis 23. März mit „Respekt² – Eine zweite Woche für mehr Vielfalt“ von „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“ durchgeführt wird.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben