Lesesommer XXL: Jungs trotzen ihrem schlechteren Ruf

14. Oktober 2021 | Bildung und Wissenschaft, Soziales, Veranstaltungen | 1 Kommentar

Vom 22. Juli bis 1. September 2021 fand der 12. Lesesommer XXL statt. 4 042 Jungen und Mädchen haben sich dabei an der Leseaktion der öffentlichen Bibliotheken in Sachsen-Anhalt in der Ferienzeit beteiligt.

„Ich freue mich sehr darüber, dass das Lesen nicht aus der Mode zu kommen scheint. Jährlich steigen sowohl die Zahlen der teilnehmenden Kinder und Bibliotheken als auch der gelesenen Bücher an. Dies zeigt, dass sich eine Erfolgsgeschichte fortsetzt. Engagiert, nachhaltig und ernst nehmen die öffentlichen Bibliotheken auch in schwierigen Zeiten wie der Corona-Krise ihren Auftrag wahr. Allen Beteiligten gebührt besonderer Dank und Anerkennung für die gute Arbeit, die sie vor Ort auch unter erschwerten Bedingungen leisten.“, so der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye.

Der diesjährige Lesesommer hielt sogar eine Überraschung bereit. So ist besonders hervorzuheben, dass dieses Mal die erneut gestiegene Beteiligung von Jungen deutlich erkennbar war. Der Anteil der Jungen, die in den Ferien zu Büchern greifen, ist demnach mittlerweile mit 44 Prozent fast gleichauf mit den Mädchen. Dies entspricht zwar dem Trend der letzten Jahre, ist aber umso bemerkenswerter als den Jungen der Ruf vorauseilt, sowohl weniger Bücher zu lesen als auch in der Leseleistung schlechter abzuschneiden. In der Stadt Halle (Saale) beteiligten sich  jedoch nur 68 Jungs von insgesamt 172 Kindern.

Das Landesverwaltungsamt organisierte inzwischen im 12. Jahr den Lesesommer XXL. 2010 startete das Projekt in Sachsen-Anhalt mit 600 Schülerinnen und Schülern und 26 teilnehmenden Bibliotheken. Normalerweise wird der Lesesommer XXL mit verschiedenen Veranstaltungen eröffnet oder beendet. Auch in diesem Jahr erschwerte Corona die übliche Routine. Deshalb fanden sie hauptsächlich im kleinen Kreis statt. Dabei waren die Verantwortlichen in den Bibliotheken sehr kreativ, um gute Lösungen im Sinne der Hygienebestimmungen zu finden. So organisierten sie z.B. Autorenlesungen, Zaubershows, Improvisationsmusiktheater, boten virtuelle Angebote an und bezogen auch alle Familienmitglieder mit ein und machten somit ein Ferienhighlight für die ganze Familie daraus.

Zum Abschluss gab es für alle Leser ein Teilnahme-Zertifikat, das in der Schule vorgelegt werden kann. Für alle erfolgreichen Quiz-Teilnehmer gab es auch in diesem Jahr tolle Preise, die allerdings wegen der besonderen Umstände über die Bibliotheken an die Gewinner gegeben werden.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben