CSD, Sportfest, Konzerte, Fontänefest, Denkmalstag: das Wochenende in Halle

12. September 2014 | Veranstaltungen | Keine Kommentare

Am kommenden Wochenende gibt es in Halle (Saale) wieder viel zu entdecken. Verschiedene Veranstaltungen locken um Besucher. Doch nicht nur Feiern ist angesagt, auch etwas Gutes kann man tun. Hier unsere Tipps:

Samstag, 13. September
Ab 10 Uhr wird die Basketballtaufe für den “Löwenkönig 2.0″ in der Erdgas Sportarena gefeiert. Bei freien Eintritt erleben Besucher hier den ganzen Tag über ein buntes Programm in der Erdgas Sportarena in der Nietlebener Straße. Die allerjüngsten Korbjäger, die Zukunft des Vereins, eröffnen die Veranstaltung mit einem kleinen Turnier am Morgen. Nachdem sich im Anschluss Firmenmannschaften der Sponsoren (ab 12 Uhr) sowie die Junior LIONS aus der Nachwuchsbundeliga Wettkämpfe (ab 14 Uhr) geliefert haben, beginnt ab ca. 16 Uhr der Programmhöhepunkt. Ehemalige Nationalspielerinnen, die der halleschen Basketballszene in seiner langen Geschichte zu Reputation und Ehre verholfen haben, werden empfangen, Grußworte und Ehrungen erfolgen, umrahmt von verschiedenen Unterhaltungseinlagen aus Musik und Tanz, die das hoffentlich zahlreiche Publikum auf das Duell der SV Halle LIONS mit dem amtierenden Deutschen Meister aus Wasserburg gebührend einstimmen werden. Der Tipp-Off zu diesem sportlichen Leckerbissen erfolgt 17 Uhr.
dölau7
In Halle-Dölau wird auf dem Schulhof der Grundschule gefeiert. Die Freiwillige Feuerwehr lädt zum zweiten Bürgerfest ein. Los geht’s um 12.30 Uhr. Dann kann sich gestärkt werden bei einem Mahl aus der Feldküche. Ab 14 Uhr zeigt die Kinderfeuerwehr, was die Jungen und Mädchen schon gelernt haben. Um 14.30 Uhr der Kuchenbasar mit selbstgebackenen Leckereien. Um 15 Uhr zeigen Knirpse und Heidegeister vom Carnevalsclub “Blau-Silber” Dölau ihr Programm. Zu Gast ist die Freiwillige Feuerwehr aus Zwintschöna, die ebenfalls zu Vorführungen um 16 Uhr einlädt. Die Dölauer Jugendfeuerwehr ist dann um 17 Uhr dran. Die Gardesisters und das Männerballett des CCD treten um 18 Uhr auf. Ab 19.30 Uhr sorgt die Live-Band Bienstich für musikalische Unterhaltung. Und DJ Ricky lässt den Abend ausklingen. Im Rahmen des Festes soll auch auf die Rauchmelderplicht in Sachen-Anhalt hingewiesen werden. Dazu haben sich die Veranstalter einige Aktionen ausgedacht. Kinder der Grundschule Dölau, des Fußballvereins blau-weiß und unserer Kinderfeuerwehr durften die kleinen Lebensretter mit Farbe gestalten und verzieren. Auf diese Weise sollen die Eltern an dieses wichtige Thema erinnert werden.
CSD_MG_1290
Auf dem Marktplatz findet der Christopher Street Day statt, der in diesem Jahr vom Bandwettbewerb „Klangvielfalt für (H)alle – Deine Stimme für gleiche Rechte“ umrahmt wird. Daneben gibt es von 11 bis 19 Uhr ein buntes Programm auf und vor der der Bühne. Gestartet wird mit dem traditionellen Hissen der Regenbogenfahnen vor dem Ratshof und Stadthaus als Zeichen der Solidarität und als Bekenntnis zur Vielfalt in Halle. Die Besucher erwarten unter anderem Ausschnitte aus dem Sportmusical TABEA und der stimmgewaltige Gospelchor Join ‘n’ us. Stände von Vereinen, Institutionen, Parteien und Gastronomie runden das Programm ab. Die Abschlussparty findet ab 22 Uhr im Studio Halle (Waisenhausring 8) statt. Mehr zum Programm hier.

Das Stadtmuseum Halle (Saale) feiert ab 13 Uhr seinen 60. Geburtstag im Hof des Museums, Große Märkerstraße 10. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand wird Jane Unger, Direktorin des Stadtmuseums, gemeinsam mit dem Stadtoberhaupt eine Spendentorte anschneiden. Der Erlös ist für den Erwerb eines Gemäldes mit dem Bildnis von Anna Sophia von Ludewig (1705-1745) vorgesehen. Das Gemälde mit dem Abbild der Tochter des halleschen Universitätskanzlers Johann Peter von Ludewig (1683 – 1757) soll in Zukunft die Dauerausstellung zur Stadt- und Universitätsgeschichte bereichern. Kinder aus dem Hort „Weingärten“ werden die festliche Stunde musikalisch begleiten. Das Stadtmuseum wurde am 21. März 1954 als Heimatmuseum eröffnet und hat eine wechselvolle Geschichte. Im Jubiläumsjahr 2014 gibt es eine ganze Reihe von neuen Präsentationen wie die Ausstellungen „Tempo, Humor, schöne Frauen, Spitzenleistungen – 125 Jahre Steintor-Varieté“ und „Heimat Halle-Neustadt“.
Freiwilligentag1
Am Sonnabend findet der Freiwilligentag bereits zum 10. Mal in Halle (Saale) statt. Er ist eine Gemeinschaftsaktion der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V., der LIGA der freien Wohlfahrtspflege, des Evangelischen Kirchenkreises Halle-Saalkreis und des Technischen Hilfswerkes. Fast 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden an diesem Tag in 65 Projekten aktiv mitarbeiten. Unternehmen wie die Deutsche Post AG, Redakteure der Monatszeitschrift „Zachow“ und Auszubildende der Agentur für Arbeit beteiligen sich zum Beispiel am Bau eines Kaninchengeheges in der Jugendwohngruppe „Am Tallinn“ und an Außenarbeiten vor der Kita „St. Laurentius“. Zahlreiche Menschen mit Behinderung haben sich in diesem Jahr angemeldet und testen u. a. die Barrierefreiheit öffentlicher Einrichtungen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Halle (Saale) verrichten Arbeiten zur Verschönerung der Kinderspielplätze am Reusenweg und in der Ernst-Abbé-Straße.

Um 18.30 Uhr lädt Kantor Tim-Dietrich Meyer nach der Sommerpause wieder zur monatlichen musikalischen Vesper in die Kirche des Diakoniewerkes ein. Auf dem Programm stehen Triosonaten für Blockflöte, Violine und Cembalo. Die Musikerinnen sind Besuchern der Konzertreihe bereits gut bekannt: Christel Rost (Blockflöte) und Regina Nast (Violine) haben regelmäßig Auftritte zu den Vespern oder ähnlichen Veranstaltungen des Diakoniewerks. Die beiden Musikerinnen werden begleitet von Tim-Dietrich Meyer am Cembalo.

Das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt richtet zusammen mit dem Programm „Integration durch Sport“ des LandesSportBund Sachsen-Anhalt (LSB) von 10 bis 16 Uhr in Halle ein landesweites „Sportfest der Integration“ aus. Dazu wird ein vielfältiges interkulturelles Teilnehmerfeld von Jung bis Alt aus allen Landesteilen auf dem Sportgelände der SG Buna Halle-Neustadt in der Lilienstraße erwartet. Dabei gibt es für die Teilnehmer und Besucher Sportangebote auf fünf Aktionsflächen und jede Menge Information rund um das Thema Integration. Beim Floorball und Fußball spielen, beim Schach oder beim Beachvolleyball wollen Migranten und Einheimische gemeinsam Sport treiben. Kein anderer gesellschaftlicher Bereich ist besser für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund geeignet als der Sport. Deshalb geht es bei den Wettbewerben neben dem fairen Wettstreit natürlich immer auch darum, sich beim Sport näher zu kommen. Zur Integrationsarbeit im Sport gehört ebenfalls das Entwickeln von Verständnis für andere Kulturen. Deshalb werden beim „Sportfest der Integration“ zahlreiche Sportarten anderer Kulturen wie Sambo, Cross-Boccia, Gorodki, Capoeira oder mongolisches Kinderbogenschießen vorgestellt und zum Ausprobieren angeboten. Auf einer Bühne wird es Showdarbietungen einzelner Sportvereine geben. Abgerundet wird das Angebot durch Informationsstände von Sportvereinen und anderen Partnern für Integrationsarbeit.

Die Motorradwerkstatt Halle in der Trothaer Straße lädt ab 10 Uhr zum 2. Hoffest ein. Dabei gibt es Kinderschminken, Kinderkarussell, Hüpfburg, Laternenumzug, Eierlauf der Generationen mit einem Fahrrad als Gewinn, Poetry Slam mit Katja Hofmann, Gitarrenkonzert von Frank Johannes Pokrzywniak, Feuerwehrshow, Show des DLRG, Moderator Udo Becker, Essen von der Blasenwurst, Kuchenbasar, Feuerwerk und vieles mehr. Als Hauptpreis winkt ein Motorroller.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand gibt den Startschuss zum 6. Halleschen Frauenlauf am Samstag, dem 13. September 2014, um 10 Uhr am Peißnitzhaus auf der Peißnitzinsel. Bis 12.30 Uhr können Freizeitläuferinnen jeden Alters Laufstrecken über zwei, vier, sechs oder zehn Kilometer in Angriff nehmen. Walkerinnen stehen Strecken von vier oder sechs Kilometern zur Wahl. Organisiert wird der Lauf vom Frauenpolitischen Runden Tisch der Stadt Halle (Saale), vom Verein Dornrosa und dem Peißnitzhausverein unter Schirmherrschaft von Prof. Angela Kolb, Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt.

Ab 14 Uhr wird das Schwetschkestraßenfest gefeiert. Los geht’s mit der Mahu Gang und dem Improtheater „Schoko mit Gurke“. Erwartet werden außerdem Sascha Reske, Drunken Alligator, Brassbanditen und The Leonites.

Die Judoka des Sportvereins Halle treffen in der Rückrunde der 2. Bundesliga Süd auf die Männermannschaft des Chemnitzer Polizeisport Vereins e.V. am Samstag, dem 13. September 2014. Die Wettkämpfe finden ab 16 Uhr in der Sporthalle Brandberge, Kreuzvorwerk 30, statt.

Donnernde Gitarrenriffs, wummernde Bassdrums – und das alles auf der im September sonst so beschaulichen Peißnitzinsel von Halle. Kenner wissen dann sofort Bescheid, es ist Festivalzeit. Das „It´s only Rock“ öffnet wieder für einen Abend seine Tore. Fünf Stunden lang kommen die Hallenser und ihre Gäste in den Genuss eines kostenlosen Musikfestivals, das eine Brücke spannt zwischen den verschiedensten Stilen und Richtungen aus Rock, Punk und Metal. Am 13. September diesen Jahres wird ab 18 Uhr wieder an der Peißnitzbühne kräftig gerockt. „Wir betrachten uns als Ergänzung zum Kulturangebot in Halle“, sagt Heiko Matthias, der Chef des ausrichtenden Rockpool e.V., der sein Domizil sonst in einer zum Veranstaltungs- und Konzertraum umgebauten Garage in der Grenzstraße im halleschen Osten hat. Seit 2005 bemühen sich die Rockpooler, ein Festival auf die Beine zu stellen, was vor allem eines sein soll: für jedermann zugänglich. Jeder soll es sich leisten können, Musik live hören zu können. Weil es genau darum geht: Musik hören, mit tausend anderen, die diese Leidenschaft ebenfalls teilen. Deshalb kostet das „It´s only Rock“ auch keinen Cent Eintritt, ein in der Rockszene durchaus seltener Fakt und ein „bewusstes Zeichen gegen die fortschreitende Kommerzialisierung im Festival-Bereich. Wir sagen: Jeder soll die Chance haben, dabei sein zu können“, betont der Vereinschef. Natürlich muss dieses Festival, das in diesem Jahr seine fünfte Auflage erlebt – nach dem Debüt gab es eine Pause bis 2011 – trotzdem finanziert werden. An diesem Punkt kommen die Zuschauer dann doch ins Spiel, oder vielmehr deren Durst. Die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf sowie die Kriegskasse des Rockpool-Vereins tragen mit Unterstützung von einigen Sponsoren und der Stadt zum benötigten Budget bei. Dieses bleibt dadurch im überschaubaren Rahmen, aber dennoch: fünf Bands werden am 13. September zu erleben sein. Allen voran Gorilla Monsoon aus Dresden, die sich durch ihren Sieg beim ersten Metal-Battle des Wacken Open Airs bereits einen Namen in der Metalszene gemacht haben. Flankiert werden die Sachsen von ihren Landsleuten Blindgänger aus Leipzig, dazwischen finden sich mit Soulbone, The Nickajacks und den Klabusterbären drei Bands aus Halle. Die Intention der Veranstalter ist klar erkennbar. Mit der regionalen Ausprägung soll bei den Rockfans gepunktet werden. Ein Konzept, das in den vergangenen Jahren stets funktioniert hat. „Unser Festival ist für Rock-, Metal- und Punktfans jeden Alters gedacht, wir wollen alle möglichen Altersgruppen dabei haben. Mit dem diesjährigen Line Up ist uns wieder die genau richtige Mischung gelungen.“ Eine besondere Rolle beim „It´s only Rock“ spielt das Thema Nachwuchsförderung, eines der wichtigsten Markenzeichen des Rockpool e.V.. Im Winterhalbjahr initiiert der Verein bei sich in der Grenzstraße einen Band Contest für Nachwuchsformationen. Die Zuschauer stimmen anschließend ab, wer ihnen am besten gefallen hat. Die Sieger der Vorausscheide ermitteln dann im Mai im Finale den Sieger, und dieser darf dann beim „It´s only Rock“ im September auftreten. In diesem Jahr sind das die Blindgänger.

Sonntag, 14. September
Viele historische Gebäude in der Saalestadt laden den ganzen Tag über zu Besichtigungen und Programmen im Rahmen des Tags des offenen Denkmals ein. Eine kleine Auswahl an Tipps finden Sie hier.
Fontäne_MG_6789
Von 13 bis 22 Uhr gibt es ein buntes Programm für Große und Klein.beim Fontänefest Verlage, Händler und Gewerke präsentieren Neues und Wissenswertes. An den Ständen des Krokoseums und der Kinderdruckwerkstatt der AWO können die kleineren Besucher selbst tätig werden. Auf der großen Bühne präsentieren Autoren ihre neuesten Werke. So ist Zorn-Autor Stephan Ludwig dabei, aber auch Henning Peker, Bernhard Spring und Mario Schneider vom mdv sind dabei sowie Greta Taubert mit „Apokalypse Jetzt!“. Erstmals erobern Poetry-Slammer auf der Bühne. Und Gregor Wollny wird erneut mit seinem urkomischen Showprogramm die Lachmuskeln trainieren. Das gesungene Wort steht im Mittelpunkt, wenn Die Kinder vom See a cappella die Musikstile virtuos verschmelzen. Eine feste Größe im Genussprogramm ist das Duo Malou mit Songs, Chansons und Liedern. Eine eigene Bühne bietet ausgewählte Programmpunkte für das junge Publikum mit Puppentheater, Lesungen sowie dem Auftritt von Saali Saalu. Zu den Klängen des Tango-Ensembles Sacále Punta und von DJ StefanOK gibt es Tango Argentino am Fontäneteich. Mit Gehupft wie gesprungen gibt es Volkstänze auf der Wiese für jedermann und frau zum Mitmachen. Höhepunkt ist das abendliche Konzert der Kammerakademie Halle vor der farbig illuminierten Fontäne. Während des Festes können Interessierte einen Blick hinter die Kulissen der Fontäne ins Pumpenhaus werfen. Fachkundige geben Auskunft.

Die Rassekaninchenzüchter des Vereins G 387 Halle-Nord e.V. präsentieren am 13. & 14. September auf dem Gelände der Kleingartenanlage mit Kleintierhaltung in der Geschwister- Scholl Str. 27 a in 06118 Halle ihre Zuchtergebnisse des Zuchtjahres 2014 auf der X. Stadtjungtierschau mit Gartenfest.
Die Ausstellung umfasst die aufgezogenen Jungtiere aus dem laufenden Zuchtjahr 2014. Zur Schau sind alle 396 im Zentralverband Deutscher Rassekaninchenzüchter (ZDRK) anerkannten Kaninchenrassen und Farbenschläge zugelassen. Durch Tausch oder Vermittlung wird so manches Tier auch seinen Besitzer wechseln. Besucher können einen Vergleich mit ihren Haus-Häschen vornehmen oder sich einfach nur an den schönen Kaninchen erfreuen. Bei Kaffee und Kuchen sowie Getränken kann ein züchterischer Erfahrungsaustausch an beiden Ausstellungstagen auf dem Ausstellungsgelände erfolgen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben