Zuviele Unfälle: Rechtsabbieger-Ampel am Riebeckplatz

27. Februar 2015 | Umwelt + Verkehr | 45 Kommentare

41 Mal hat es im vergangenen Jahr zwischen Rechtsabbiegern von der Franckestraße zur Merseburger Straße am Riebeckplatz gekracht. 14 Personen wurden dabei leicht verletzt. Hauptunfallursache war das Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes. Im Jahr 2013 waren es gar 48 Unfälle am Rechtsabbieger.
Unfall Riebeckplatz
Jetzt zieht die Stadt die Notbremse. Künftig müssen auch Rechtsabbieger an einer Ampel warten. Die mit einem engen Radius versehene Rechtsabbiegespur ohne Ampel will die Stadt auf Anregung der Unfallkommission zurückbauen und stattdessen eine Rechtsabbiegemöglichkeit direkt an der Ampel schaffen. Zwar erlaubt die jetzige Lösung ein schnelles Abbiegen, ohne an einer roten Ampel warten zu müssen. Doch durch Unachtsamkeit führt diese Variante auch zu Unfällen.

Wann genau der Umbau erfolgt, steht noch nicht fest. Er soll im Rahmen des Umbaus der Merseburger Straße beim Stadtbahnprogramm erfolgen. Doch die Polizei hätte gern schon in diesem Jahr eine provisorische Ampel in dem Bereich. In diesem Jahr will die Stadt einen Gestaltungsvorschlag vorlegen. Dann dürfte auch der Kostenrahmen feststehen.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Zuviele Unfälle: Rechtsabbieger-Ampel am Riebeckplatz

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 46)
  • Autor
    Beiträge
  • #141884

    41 Mal hat es im vergangenen Jahr zwischen Rechtsabbiegern von der Franckestraße zur Merseburger Straße am Riebeckplatz gekracht. 14 Personen wurden d
    [Der komplette Artikel: Zuviele Unfälle: Rechtsabbieger-Ampel am Riebeckplatz]

    #141885

    Das Problem ist der Winkel der Straße zur Merseburger. Statt einer Ampel würde es auch eine Aufrollspur (ist nicht der Fachausdruck, oder?) 🙂 tun.

    #141886

    Ampel wäre doch fix gemacht, denn die könnte links der Spur aufgestellt werden und das Signal der Geradeausampel benutzen…: wäre ein Ampelmast mit Fuß und 20m Kabel…

    #141888

    @Rosengärtnerin
    Du meinst eine Einfädelungsspur? Das Moloch Riebeckplatz noch größer machen?

    Ein Tempolimit auf 30 oder 20 an der Stelle wäre effektiver, um Unfälle zu verhindern.

    #141889

    Schildbürgerstreich ohne Gleichen. Irgendwie scheint doch noch zuviel Geld im Straßenbauetat vorhanden zu sein?!? Wozu soll die „enge“ Rechtsabbiegespur zurückgebaut und stattdessen eine (noch engere) Abbiegemöglichkeit neu geschaffen werden? Einfach eine Ampel am Ende der Abbiegespur aufstellen tut es wohl nicht?

    #141892

    Nein! Nicht noch eine Ampel in der schon zugeampelten Stadt. An der man dann ewig bei rot auf nicht vorhandenen Querverkehr warten darf. Und die angedachte Variante, vorn an der Kreuzung rechts abzubiegen ist noch größerer Unsinn. Dort geht es auf allen Spuren geradeaus in den Kreisverkehr. Und zwar mit Schwung. Rechtsabbieger halten an dieser Stelle den Verkehr auf. Genau um das zu vermeiden, ist die separate Abbiegespur unter Umgehung der Kreuzung doch da!

    Wie wäre es denn einfach mal mit „Augen auf im Straßenverkehr“. Dazu noch ein deutlich erkennbares Warnschild „Gefahrenstelle“ mit kurzem Hinweistext. Und dann schauen, ob sich etwas ändert.

    #141893

    Die logische Konsequenz dessen, wenn man bei der Umgestaltung eine Einfädel/Beschleunigungsspur dort vergisst, wo sie bitter nötig wäre.

    Der Kraftfahrer, der seine Aufmerksamkeit nach links wendet,um dort den heranfließenden Verkehr zu beobachten ist oftmals anscheinend schlichtweg damit überfordert, daß der vor ihm fahrende Fahrzeugführer seinerseits abbemsen könnte, weil er sich über die Verkehrslage beispielsweise nicht sicher war, oder eine Lage anders beurteilte als der hinter ihm Fahrende.

    Außerdem ist der Winkel der Auffahrenden bezüglich der Sichtbedingungen suboptimal, selbst mit Schulterblick ist für viele die von links kommende Fahrspur nicht mehr zu erkennen und im Außenspiegel ist da auch nur Ebbe, weil toter Winkel. Dadurch und auch in einem gewissen Maß durch Kraftfahrer die meinten, Kraft ihrer Wassersuppe treten wir mal voll durch und hämmern auf die Merseburger, dumm wenn da einer angefahren kommt, kommt es eben zu dieser Häufung von Unfällen.

    #141894

    Ich finde die Lösung gut. An dieser Stelle musste man sich immer den Hals verrenken.

    #141902

    Ich sage 5000 Euro und dort steht ein Ampelträger, der mit der Hauptampel verkabelt ist. Ob der Träger stationär oder rein provisorisch aufgestellt ist, wie an anderen Stellen ist Ritze. Hauptsache er leitet das Signal der freien Fahrtrichtung weiter…

    #141905

    Keine zusätzliche Ampel. Halle muss für die Brückenaufweitung sparen. Lieber eine breite Brücke am Rosengarten als eine Ampel für die Rechtsabbieger am Riebeckplatz.

    #141972

    Abwarten. Wenn es wirklich Superstaus gibt, kann immer noch eine neue Ampel installiert werden.

    #141973

    Laßt doch die Rechtsabbiegeampel installieren, denn man kann sich dort wirklich nicht den Kopf verdrehen. Ist mir auch nicht möglich gewesen und es hat mit Staus nichts zu tun.

    #141985

    Wenn das mal nicht wieder eine Schuß in den Ofen wird. Auf das der Stau aus Neustadt kommend noch länger wird! Wieviele Fahrzeuge biegen denn da in der Stunde ab? Bei der kurzen Ampelphase die bis jetzt für die Rtg. Osten/Norden besteht. Vielleicht sollte man lieber die Spur länger machen und dafür den Rückspiegel verwenden?! Den Radweg kann man ja noch etwas nach rechts verlegen.

    #141995

    @taquetz,
    schau dir die Luftaufnahme an und dann wirst du sehen, dass die in der Abbiegespur stehenden Fahrzeuge nur spekulieren können, wann sie losfahren dürfen und bei dem spitzen Winkel nützt auch kein Blick in den Rückpiegel.

    http://maps.suche.gmx.net/Partners/GMXV2/Poi.aspx?SessionGuid=686a307c-96bd-4421-9add-68a0eef3e5d2&Locale=de-DE&LocaleCountry=DE&Country=D&TempTown=Halle

    #141999

    Auf das der Stau aus Neustadt kommend noch länger wird!

    Welcher Stau? In Halle gibt es keinen Stau, außer bei Unfällen. Wenn man mal zwei Ampelphasen warten muss, um rüber zu kommen, ist das noch kein Stau.

    #142000

    Wenn die Stelle so unübersichtlich zum Auffahren war/ist, warum befindet sich dann dort kein Stoppschild?

    #142005

    Ich bin da oft schon so drauf gefahren, daß ich ganz links angesetzt habe und nach rechts rüber bin, also quasi fast parallel gestanden habe. Da konnte ich was im Rück- oder Totewinkelspiegel erkennen.

    Allerdings ist das Auffahren bei Grün im Kreisel doch eher nicht zu empfehlen, weil da oftmals jemand aus dem Kreisel rausbeschleunigt und schneller da ist. Die Orientierung am von Neustadt auffahrenden Kreisverkehr ist da sinnvoller, und auch mit Lichtsignal zu erreichen…

    Machen wir doch eine Petition an den Stadtrat…

    #142006

    Ganz ehrlich, so steif kann der Hals gar nicht sein. Den Verkehr kann man sehr wohl mit einem Blick aus dem Seitenfenster beobachten-und wenn man ganz vorn an erster Stelle steht, geht das auch mit einem-natürlich ordentlich eingestellten- Seitenspiegel. Und wenn ich total unsicher bin, dann beobachte ich im Spiegel eben den Verkehr, der Richtung Bahnhof will. Setzt dieser sich in Bewegung, dann sollte die Spur für mich auch frei sein. Natürlich bitte trotzdem mit einem kurzen Blick vergewissern, daß nix kommt.

    Wenn man sich in diesem Beitrag https://hallespektrum.de/nachrichten/vermischtes/halles-neuer-riebeckplatz-stadt-legt-leitbild-mit-vier-hochhaeusern-vor/127160/ gleich das erste Bild mit den ausgewiesenen Potentialflächen anschaut, könnte man auf dumme Gedanken kommen, warum die Abbiegespur plötzlich zum Problemfall wird…

    #142010

    Wenn man sich in diesem Beitrag https://hallespektrum.de/nachrichten/vermischtes/halles-neuer-riebeckplatz-stadt-legt-leitbild-mit-vier-hochhaeusern-vor/127160/ gleich das erste Bild mit den ausgewiesenen Potentialflächen anschaut, könnte man auf dumme Gedanken kommen, warum die Abbiegespur plötzlich zum Problemfall wird…

    So dumm scheint der Gedanke nicht zu sein.

    #142013

    @Schlüsselkind,
    ob das nicht fast alle so tun , um keinen Unfall zu riskieren? Aber es hat nun mal zu oft gekracht und deshalb muß gehandelt werden.

    #142042

    Dann aber bitte mit dem kleinsten notwendigen Kostenaufwand; die Stadt Halle spart schließlich überall. Die Fahrspur muß dazu nicht zwingend zurückgebaut werden; es reiche eine Einschränkung auf LKW-Breite aus (Betonplatten als Behelfsbordstein). Ampel als transportable Einrichtung ist machbar, die Kabellänge ist nicht zu lang.

    #142055

    @Schulze,
    Hast du im Text nicht gelesen:
    „In diesem Jahr will die Stadt einen Gestaltungsvorschlag vorlegen. Dann dürfte auch der Kostenrahmen feststehen.“

    #142061

    Ja schon klar; Papier ist geduldig. Bis zu diesem möglichen Zeitpunkt wird es wohl noch etliche Male dort knallen, aber man hat dann einen Gestaltungsvorschlag. Den heftet man dann mit 2bis 3 Tackerklammern an einen eingeschlagenen Holzpfahl und wartet darauf, daß die Schlafmützen im nächsten Jahr dann mögliche Restmittel bewilligen könnten (oder auch nicht). …

    Ich bin mir fast sicher, daß das gleiche Prozedere auch schon mit der B100-Brücke am Dessauer Platz gelaufen ist…

    #142063

    @Schulze,
    wo gibt es am Dessauer Platz eine B 100-Brücke? Was war das denn für ein Prozedere?

    #142087

    Eine Dame mit Wittenberger Kennzeichen hat es heute Nachmittag geschafft den Kreisel einmal komplett in der falschen Richtung zu befahren….unglaublich.
    Der hallesche Autofahrer nimmt das aber mit einer stoischen Ruhe zur Kenntnis so das die Dame ihre Ehrenrunde in aller Ruhe beenden konnte.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 46)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.