Zugausfälle wegen Oberleitungsarbeiten im Hauptbahnhof Halle

3. April 2014 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Bahnreisende müssen sich am Wochenende auf Zugausfälle und Schienenersatzverkehr einstellen. Grund sind Oberleitungsarbeiten im nördlichen Bereich des Hauptbahnhof Halle (Saale).

Hauptbahnhof Halle

Hauptbahnhof Halle

Deshalb kommt es in den Nächten vom 5./6. bis 6./7. April (jeweils von 20.15 Uhr bis 4.00 Uhr) und 7./8. bis 11./12. April (jeweils von 23.00 Uhr bis 4.00 Uhr) auf den Streckenabschnitten Halle (S) Hbf–Reußen, Halle (S) Hbf–Landsberg und Halle (S) Hbf–Niemberg zu Fahrplanänderungen, Umleitungen und Schienenersatzverkehr (SEV).

• Die Züge der Linie RE 20 Halle–Magdeburg–Stendal–Salzwedel–Uelzen werden zwischen Halle (Saale) Hbf und Niemberg durch Busse ersetzt.

• Die Züge der Linien RB 80 Lutherstadt Wittenberg–Halle und RB 86 Dessau–Halle werden zwischen Landsberg (b. Halle/Saale) und Halle (Saale) Hbf durch Busse ersetzt.

• Die Züge der Linie RB 118 Halle–Eilenburg werden in der Nacht am 5. April zwischen Halle (Saale) Hbf und Reußen durch Busse ersetzt.

• Die Züge der Mitteldeutschen Regiobahn der Linie MRB 118 Halle (Saale) Hbf–Delitzsch ob Bf–Eilenburg werden in der Nacht am 6. April zwischen Halle (Saale) Hbf und Reußen durch Busse ersetzt.

• Einige Fernverkehrszüge der Linien Frankfurt–Halle–Leipzig–Berlin, Köln–Hannover–Magdeburg–Leipzig/Dresden und Norddeich/Emden–Bremen–Hannover–Magdeburg–Leipzig werden an verschiedenen Tagen umgeleitet und halten dadurch nicht in Köthen, Halle (Saale) Hbf und Leipzig/Halle Flughafen. Durch die Umleitung verspäten sich die Züge um wenige Minuten.

Die Reisenden beachten bitte diese Änderungen bei ihrer Reiseplanung und berücksichtigen auch die möglicherweise längeren Fahrzeiten des Schienenersatzverkehrs und nutzen gegebenenfalls frühere Verbindungen, um Anschlusszüge zu erreichen. Die Mitnahme von Fahrrädern und Kinderwagen sowie die Beförderung mobilitätseingeschränkter Personen sind im Schienenersatzverkehr nur eingeschränkt möglich.

Bedingt durch den Einsatz von Gleisbaufahrzeugen sind auftretende Lärmbelästigungen leider nicht zu vermeiden.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben