Umweltverein fordert dauerhafte halbstündliche S5 nach Halle

18. Dezember 2014 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

In den nächsten Wochen fährt die S-Bahn-Linie S5 von Leipzig über den Flughafen hinaus bis nach Halle und ergänzt damit die S5X. Die schnelle Verbindung zwischen den beiden Städten wird damit zweimal in der Stunde angeboten. Mit der ebenfalls halbstündlich verkehrenden S3 über die Dörfer zwischen Halle und Leipzig verkehren insgesamt vier S-Bahnen pro Stunden zwischen beiden Städten.

Die Bahn reagiert damit auf die erhöhte Nachfrage. So sind die Züge häufig überfüllt, insbesondere weil wegen defekter Triebzüge häufig nur kurze Züge eingesetzt werden können. Zunächst soll das Angebot bis Ende Januar gelten.
S-Bahn27
Der Leipziger Umweltverein Ökolöwe fordert nun, die S5 dauerhaft bis nach Halle zu verlängern. „Der Zweckverband NASA in Sachsen-Anhalt sowie der ZVNL auf sächsischer Seite sind nun gefordert. Sie müssen die Verbindung dauerhaft bestellen und mit den Regionalisierungsmitteln, die der Bund an die Länder ausreicht, bezahlen“, fordert der Ökolöwe.

Das Verhältnis von Kosten und Nutzen sei dabei sehr vorteilhaft. Schließlich seien Wagen, Lokführer und Zugbegleiter bereits da. „Derzeit warten sie laut Fahrplan 45 Minuten am Flughafen, um sich dann wieder zurück nach Leipzig aufzumachen“, stellt der Ökolöwe fest. „Es wäre nur vernünftig, wenn sie in dieser Zeit statt am Flughafen zu stehen, bis nach Halle fahren würden. Der Freistaat Sachsen und das Land Sachsen-Anhalt sollten jetzt die Mittel für Trassen- und Stationsgebühren bereitstellen, damit die Bahn dauerhaft bis nach Halle durchfahren kann.“

Print Friendly, PDF & Email
Tags:, ,