Strecke Halle-Goslar: HEX löst die Deutsche Bahn ab

15. Januar 2015 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Ab Dezember 2015 ist der Harz-Elbe-Express (HEX) für die Verbindung zwischen Halle (Saale) und Goslar zuständig. Sie werden die bisherigen Neigetechnikzüge der DB-Linie RE 4 ablösen und zukünftig als HEX-Linie 4 fahren. Den Vertrag dazu unterzeichneten heute im Bahnhof Halberstadt NASA-Geschäftsführer Rüdiger Malter und der Abteilungsleiter Verkehr des Zweckverbandes Großraum Braunschweig (ZGB) Fritz Rössig mit Matthias Löser, Geschäftsführer der Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt GmbH.

Der Vertrag ist Ergebnis eines europaweiten wettbewerblichen Vergabeverfahrens, das im Juni 2013 startete und federführend von der NASA GmbH betreut wurde. Auftraggeber sind die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) und der Zweckverband Großraum Braunschweig. Der Leistungsumfang beträgt jährlich etwa eine Million Zugkilometer (Sachsen-Anhalt etwa 850.000 Zugkilometer, Niedersachsen etwa 110.000 Zugkilometer).

Der neue Verkehrsvertrag betrifft die schnellen zweistündlichen Zugverbindungen von Halle (Saale) über Aschersleben und Halberstadt nach Goslar und hat eine Laufzeit von Dezember 2015 bis Dezember 2018. Anschließend soll die Leistung in das „Dieselnetz Sachsen-Anhalt“ integriert werden, dessen Vergabeverfahren im Dezember 2014 gestartet wurde.

Zum Einsatz kommen auf der neuen HEX-Linie moderne, klimatisierte, gut zugängliche Fahrzeuge des Typs Lint 41, Baujahr 2000, des Herstellers Alstom. Alle Züge sind mit Kundenbetreuern besetzt, die auch ohne Aufpreis Fahrkarten verkaufen.

NASA-Geschäftsführer Rüdiger Malter erklärte: „Die bislang dort verkehrenden Neigetechnikzüge werden damit abgelöst. Die Neigetechnik ist zwar etwas schneller, hat aber ungünstige Einstiege und ist für einen Teil der Fahrgäste wegen der jähen Schwankungen nicht so gut verträglich. Mit dem neuen Konzept verbessert sich das Angebot erheblich. Wir bieten ab Dezember für die Orte Könnern, Sandersleben, Aschersleben und Gatersleben stündlich schnelle Verbindungen zwischen Halle und Halberstadt.“

Bislang fahren Regionalexpress (RE) und HEX ab Halle nach Halberstadt im Abstand von knapp 15 Minuten. Künftig wird der bisherige HEX Halle – Halberstadt dem Fahrplan des „neuen“ HEX angepasst, so dass insgesamt ein Stundentakt der Linien HEX 4 und 24 entsteht. Die kleineren Halte zwischen Könnern und Gatersleben werden im stündlichen Wechsel bedient, so dass – wie bisher – mindestens eine zweistündliche Verbindung zu den Zentren besteht. Die Stationen zwischen Könnern und Halle werden künftig ausschließlich von der Linie HEX 47 Halle – Bernburg erschlossen, in der Hauptverkehrszeit stündlich. Zwischen Aschersleben und Halberstadt verkehren 4 bis 5 weitere Züge je Richtung mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen. Der HEX 4 fährt durch bis Goslar und hat dort Anschluss von und nach Hildesheim, Göttingen und Hannover.

Fritz Rössig vom ZGB begrüßte die neue Verbindung: „Wir freuen uns, mit Veolia einen Partner für die Leistungen gefunden zu haben, der schon heute zuverlässig im Nordharznetz unterwegs ist. Mit dem neuen länderübergreifenden stündlichen Takt des HEX wächst der Harz weiter zusammen.“

Print Friendly, PDF & Email
Tags:,
Ein Kommentar

Kommentar schreiben