Steintor-Umbau: Lessingstraße als Hauptumleitung vom Tisch, Straße ab Mittwoch Baustelle

7. Juli 2014 | Umwelt + Verkehr | Keine Kommentare

Noch vor wenigen Wochen erklärte die Stadtverwaltung, die Lessingstraße im Paulusviertel werde Umleitungsstrecke für die Steintor-Kreuzung, die ab dem kommenden Jahr umgebaut werden soll. Am Montag nun hatten die Stadtwerke die offizielle gute Nachrichten für die Anlieger: „Die Lessingstraße wird keine Haupt-Umleitungsstrecke“, sagte Gerd Blumenau von der Halleschen Verkehrs AG. Lediglich als Zufahrt von Anwohnern zum Paulusviertel soll die Straße dienen.
Lessingstraße
Doch zuvor wird sie ertüchtigt. Am Mittwoch, den 9. Juli, beginnen die Bauarbeiten. Man werde eine „etwas ins Alter gekommene Trinkwasserleitung“ erneuern, so Gerd Blumenau. Dabei handelt es sich um eine 500mm starke Trinkwasserleitung aus Grauguss sowie eine kleinere Trinkwasserversorgungsleitung. Die Arbeiten zwischen Ludwig-Wucherer-Straße und Herderstraße werden bis November dauern. Anfang kommenden Jahres sollen dann auch die Verkehrsanlagen erneuert werden.

Nötig seien die Arbeiten, weil die beiden 100 Jahre alten Leitungen rohrbruchgefährdet seien. Durch die Erneuerung wolle man verhindern, dass es zu einem materialbedingten Rohrschaden während der Baustelle am Steintor kommt. Durch das abschüssige Gelände bestehe in diesem Fall ansonsten die Gefahr von Überflutungen im Bereich Ludwig-Wucherer-Straße.

Nach Angaben von Projektsteuerer Ingo Sterzing werden keine Straßenausbaubeiträge fällig. Zudem wird nur die südliche Straßenhälfte aufgerissen und anschließend übergangsweise mit einer Asphaltdecke bedeckt. Im Parkstreifen bleibt dagegen das Pflaster bestehen. Die Fußwege sind von der jetzigen Maßnahme nicht betroffen. Mittelfristig ist die komplette Erneuerung des Straßenbelags vorgesehen. Laut Sterzing werden wahrscheinlich wieder Pflastersteine im kompletten Straßenraum verlegt.

Während der Baustelle wird der Verkehr entweder an der Baustelle vorbeigeführt oder bei Vollsperrungen über die Schiller- und Herderstraße sowie die Paracelsusstraße umgeleitet. Daneben wird es für die Anlieger Sackgassenregelungen mit Park- und Wendemöglichkeiten geben. Die ständige Zufahrt für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge sei gesichert. Viele Anlieger haben Parkplätze im Hof. Eine durchgängige Erreichbarkeit könne nicht gewährleistet werden. Doch sollten Sperrungen von Hofzufahrten nötig sein, werde man rechtzeitig informieren, verspricht Gerd Blumenau.

Zudem ist in den kommenden Monaten auch in Nachbarstraßen mit Baumaßnahmen zu rechnen. In der Großen Steinstraße auf Höhe Franzosenweg und in der Krausenstraße werden Telekommunikationsanlagen verlegt. In der Jahnstraße werden Schlaglöcher beseitigt.

Bezüglich der im kommenden Jahr startenden Bauarbeiten am Steintor erklärte Projektsteuerer Ingo Sterzing, es werde bereits frühzeitig Hinweise auf die Baustelle am Steintor geben. Die Umleitung des Fernverkehrs erfolge über die Berliner Straße, Freiimfelder Straße und Delitzscher Straße. Gerd Blumenau sagte zur Funktion der Lessingstraße, es gehe ausschließlich darum, den Anliegern die Möglichkeit zu geben, ihren heimischen Herd zu erreichen. Die HAVAG geht davon aus, dass es keinen signifikanten Anstieg des Fahrzeugverkehrs geben werden. Allerdings: auch wenn die Stadtwerke und HAVAG derzeit die Lessingstraße nicht als Hauptumleitung nutzen wollen, so obliegt die letzte Entscheidung darüber der unteren Verkehrsbehörde der Stadtverwaltung. Die Tempo-30-Zone in der Lessingstraße bleibt auch zum Steintor-Umbau erhalten. Ebenfalls bleibt die Umweltzone in der Straße bestehen.

Umleitung für Anwohner des Paulusviertels wird die Lessingstraße während des Umbaus des nördlichen Gleisdreiecks an der Berliner Straße für sechs Monate sowie für drei Monate beim Kreuzungsumbau Ludwig-Wucherer-Straße / Emil-Abderhalden-Straße. Die genauen Zeiträume dafür stehen noch nicht fest. Allerdings wird während dieses Zeitraums das Parken in der Lessingstraße nicht möglich sein. 38 Ersatzparkplätze sollen in der Paracelsusstraße entstehen, wo während des Steintor-Umbaus Längsparkstreifen geschaffen werden.

Am Wasserturm Nord soll für die Anwohner ein Baubriefkasten eingerichtet werden. Hier können sich Anlieger mit Sorgen und Hinweisen direkt an die Baufirmen wenden.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben