Steintor-Umbau: Anwohner müssen zahlen

10. April 2014 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Ab dem kommenden Jahr beginnt der zweijährige Umbau der Steintor-Kreuzung in Halle (Saale). Dabei rollen auch Kosten auf die Anlieger zu.

umbau steintorFür das größte Projekt, die Verlegung und Erneuerung der Straßenbahngleise, kommen Fördermittelgeber und HAVAG auf. Doch für die Erneuerung der Gehwegbereiche und des Platzes werden die Grundstückseigentümer zur Kasse gebeten. Insgesamt 256.000 Euro sollen an Straßenausbaubeiträgen eingenommen werden. Das erklärte Simone Trettin vom Stadtplanungsamt. Betroffen seien etwa 40 Anlieger. Die durch sie zu zahlenden Kosten habe man noch etwas drücken können. So habe man die Kosten für die Radwege mit ins Stadtbahnprogramm aufnehmen können, dafür müssen die Anwohner zumindest nicht zahlen.

Etliche Brunnen in Halle bleiben wegen der Kosten aus. Am Steintor soll nun aber ein neues Wasserspiel gebaut werden. Der beleuchtete Brunnen aus anthrazitfarbenen Granitplatten wird im Bereich der neu entstehenden Passage errichtet. Gegenüber dem alten Brunnen auf dem Platz wird das neue Wasserspiel sogar günstiger im Unterhalt, die Betriebskosten sind laut Stadt geringer.

Sparen will die Stadt aber auch bei de Bepflanzung. Laut Simone Trettin ist der Platz nach dem Joliot-Curie-Platz die beliebteste Bepflanzungsfläche der Hallenser, dies hätten Umfragen und Rückmeldungen ergeben. Deshalb soll es auch weiterhin Frühjahrs- und Sommerbepflanzungen geben, jedoch nicht mehr in dem großen Umfang wie bislang. Stattdessen sollen mehr Stauden und Gräser in der Platzgestaltung eingesetzt werden. Dadurch lässt sich der Pflegeaufwand minimieren. Obendrauf hat es noch den Vorteil, dass der Platz auch im Winter nicht kahl ist, sondern ebenfalls von Pflanzen gesäumt wird.

Insgesamt sollen 53 Bäume gefällt werden. Allerdings ist auch eine Neupflanzung von 57 Bäumen wie Platanen, Spitzahorn, Zierkirschen, Feldahorn, Robinie und Lederhülsenbaum vorgesehen. Zudem sollen mehrere Bestandsbäume erhalten werden. „Wir geben richtig viel Geld aus um den Altbaumbestand zu schützen“, sagt Simone Trettin und spricht von mehr als 100.000 Euro.

1,9 Millionen Euro soll die Umgestaltung der Grünfläche und des Platzes kosten. Der Planungsausschuss hat am Dienstag der Gestaltung bereits zugestimmt. Details lesen Sie hier.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben