Stadtbahn-Programm: Modernisierung für Linie 5

27. August 2013 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Der Streckenast der Straßenbahn-Linie 5 zwischen Halle-Ammendorf und Kröllwitz soll zwischen 2016 und 2019 ausgebaut werden. Entsprechende Pläne hegt die Stadtverwaltung im Rahmen des Stadtbahn-Programms. Der Stadtrat soll dazu noch in diesem Jahr einen Beschluss zur sogenannten „Stufe 2“ fassen.

Das wohl teuerste und aufwendigste Vorhaben in diesem Zusammenhang ist die Merseburger Straße. 79,3 Millionen, davon 55 Millionen Euro Fördermittel, sollen in die Erneuerung von Gleisen und Oberleitungen, den behindertengerechten Ausbau der Haltestellen sowie die Neuordnung und Sanierung des Straßenbereichs fließen. Vorgesehen ist der Rückbau der nicht mehr benötigten Wendeschleife Kurt-Wüsteneck-Straße sowie die Entfernung von drei Gleiswechseln, wodurch der Unterhalt für die Weichen wegfällt und damit Betriebskosten spart. Die Verknüpfungspunkte in Ammendorf (Bahn, Bus) und Rosengarten (S-Bahn, Bus) sollen optimiert werden. Daneben soll in Ammendorf ein Park & Ride-Platz entstehen. Ebenfalls modernisiert werden sollen in dem Zusammenhang Leitungen und Kanäle.

8 Millionen Euro, davon 5,8 Millionen Euro Fördermittel, sollen in den Ausbau der Magdeburger Straße fließen. Gleise und Fahrleitung müssen hier erneuert werden. Im Rahmen der Vorplanung soll untersucht werden, ob die Straßenbahn statt wie bisher in der Straßenmitte in Randlage geführt wird. Zudem wird auch geprüft, ob möglicherweise der Einsatz von Rasengleisen sinnvoll ist.

Ausgebaut werden soll für 7,8 Millionen Euro die westliche Mansfelder Straße zwischen Schieferbrücke und Rennbahnkreuz. Die Haltestelle Saline soll barrierefrei ausgebaut werden. Geprüft wird auch die Einrichtung einer Doppelhaltestelle, um Anschlüsse der beiden Streckenäste vom Hallmarkt und vom Glauchaer Platz zu gewähren. Der Radverkehr soll künftig komplett außerhalb des Gleisbereichs geführt werden. Das ist derzeit auf der Elisabethbrücke anders, wo sich Straßenbahnen und Radler einen Bereich teilen.

Auch der Ausbau des Gimritzer Damms ist im Stadtbahnprogramm vorgesehen, 24,9 Millionen Euro sind dafür eingeplant. Neben der Erneuerung von Gleisen und Fahrleitungen sollen von den Haltestellen aus barrierefreie Zugänge zur Peißnitz ermöglicht werden. Vorgesehen sind zusätzliche Gleisquerungen für Fußgänger sowie die Verlegung von Rasengleisen. Der Straßenbereich selbst soll als Fortführung der Heideallee bis zum Rennbahnkreuz mit einer 3- bis 4-reihige Baumallee aufgewertet werden.

Fünf Minuten Fahrzeitgewinnen sollen die Maßnahmen für die Linie 5 bringen, unter anderem weil Abschnitte schneller befahren werden können und Ampelschaltungen angepasst werden.

Zwar nicht zur Linie 5, aber ebenfalls zur Stufe 2, gehören noch zwei weitere Maßnahmen. So soll im Bereich der Schwimmhalle Neustadt ein Wendegleis für Straßenbahnen geschaffen werden. Eine Million Euro soll investiert werden. Nötig ist dies laut Stadtverwaltung wegen des demografischen Wandels. Sprich: die Einwohnerzahlen gehen zurück. Deshalb sollen nicht mehr alle Straßenbahnen bis Göttinger Bogen oder Soltauer Straße fahren, sondern teilweise auch schon an der Schwimmhalle enden. Dazu soll westlich der Haltestelle Schwimmhalle ein drittes Gleis errichtet werden. Geprüft werden soll in diesem Zusammenhang, ob auf der Magistrale an dieser Stelle auf eine Spur verzichtet werden kann. Ein drittes Gleis soll auch am Hauptbahnhof gebaut werden, um so einen Richtungswechsel oder Abstellen von Straßenbahnzügen zu ermöglichen, ohne nachfolgende Trams zu behindern. 360.000 Euro soll diese Maßnahme kosten.

Neues Liniennetz
Nach Umsetzung der Maßnahmen aus Stufe 1 (schon im Bau) und Stufe 2 (geplant) wird im Jahr 2020 ein neues Liniennetz in Kraft treten:
– 1: Frohe Zukunft – Steintor – Markt – Rannischer Platz – Böllberger Weg – Südstadt
– 2: Schwimmhalle Neustadt – Rennbahnkreuz – Markt – Steintor – Riebeckplatz – Vogelweide – Südstadt
– 3: Trotha – Reileck – Markt – Rannischer Platz – Vogelweide – Beesen
– 4: Kröllwitz – Rennbahnkreuz – Markt – Steintor – Reileck
– 5: Kröllwitz – Rennbahnkreuz – Markt – Steintor – Riebeckplatz – Ammendorf (Bad Dürrenberg)
– 6: entfällt
– 7: Kröllwitz – Burg Giebichenstein – Reileck – Markt – Franckeplatz – Riebeckplatz – Büschdorf
– 8: Elsa-Brändström-Straße – Rannischer Platz – Markt – Volkspark – Geschwister-Scholl-Straße
– 9: Soltauer Straße – Rennbahnkreuz – Marktplatz – Steintor – Freiimfelder Straße – Hauptbahnhof
– 10: Göttinger Bogen – Rennbahnkreuz – Glauchaer Platz – Hauptbahnhof
– 11: entfällt
– 12: Trotha – Reileck – Steintor – Hauptbahnhof (Ammendorf)
– 15: Merseburg/Zentrum – Merseburg/Süd

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben