Silvester: Hallenser schießen Feinstaub in die Luft

2. Januar 2016 | Umwelt + Verkehr | 12 Kommentare

Zum Jahreswechsel stiegen in Sachsen-Anhalt nicht nur Raketen in die Höhe, sondern auch die Schadstoffkonzentrationen an den Messstationen des Luftüberwachungssystems Sachsen-Anhalt (LÜSA).

Laut Landesamt für Umweltschutz wurde am Messstandort Paracelsusstraße der EU-Tagesgrenzwert für Feinstaub von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschritten. Erlaubt ist dies an 35 Tagen im Jahr. Im Standort Merseburger Straße waren es sogar 85 Mikrogramm.

Im vergangenen Jahr wurden die Werte an der Paracelsusstraße 29 Mal überschritten, in der Merseburger Straße 12.

Print Friendly, PDF & Email
12 Kommentare

Kommentar schreiben