Schlagloch-Reparatur: Reilstraße ist dicht

15. April 2013 | Umwelt + Verkehr | 2 Kommentare

Wegen der Beseitigung von Schlaglöchern müssen sich Autofahrer im Norden von Halle (Saale) auf Umleitungen einstellen. Gesperrt ist wegen der Reparaturarbeiten nämlich die Reilstraße.

Zwischen der Tiergartenstraße und der Straßenbahnhaltestelle „Zoo“ ist die Straße stadteinwärts nicht befahrbar. Die Fahrbahn ist ab der Geschwister-Scholl-Straße auf eine Fahrspur in Richtung Dessauer Platz eingeengt. Der aus Richtung Trotha kommende Verkehr in Richtung Reileck wird über die Seebener Straße abgeleitet. Nur die Straßenbahn hat die Möglichkeit, am Baufeld vorbei in die Reilstraße einzufahren. Dies bedeutet, dass die Grundstücke und Nebenstraßen südlich des Zoos nur aus Richtung Süden (Wolfensteinstraße/Große Brunnenstraße) zu erreichen sind. Verkehrsteilnehmer nutzen bitte die Wendemöglichkeiten in Höhe Fasanenstraße und Kurallee/Fleischmannstraße. Die Parkplätze vor den Grundstücken Reilstraße 58 und 60 sind im o. g. Zeitraum nicht nutzbar. Ebenso ist keine Einfahrt in die Tiefgarage des Zoos möglich. Fußgänger und Fahrradverkehr ist von der Baumaßnahme nicht betroffen.

In der Von-der-Heydt-Straße zwischen Brückenstraße und Hermann-Kussek-Straße ist die Herstellung von Pflanzgruben geplant, zudem sollen notwendige Fahrbahnreparaturen stattfinden. Die Arbeiten sollen im Zeitraum von Montag, dem 29. April 2013 bis Freitag, dem 17. Mai 2013 erfolgen. Die Von-der-Heydt-Straße ist in diesem Bereich und Zeitraum voll gesperrt. Eine Zufahrt zu den unmittelbaren Grundstücken ist nicht möglich. Die Einwohner und Betroffenen werden gebeten, sich in dringenden Fällen oder bei notwendigen Abstimmungen an den zuständigen Polier vor Ort zu wenden. Im Interesse eines zügigen Ablaufs der Arbeiten werden die Betroffenen gebeten, die vom Ordnungsamt angeordneten Halteverbote zu beachten.

Im Bereich der Grundstücke Max-Planck-Straße 12 bis 20 wird am Montag, dem 22. April 2013 und am Dienstag, dem 23. April 2013 die Fahrbahndecke mit einem Bitumenbelag versehen. Die Fahrbahn muss voll gesperrt werden. Die Grundstückszufahrten sind während der genannten zwei Tage nicht nutzbar. Die Stadtverwaltung bittet die Einwohner, ihre Kraftfahrzeuge am Montag ab 7 Uhr aus dem Baubereich zu entfernen. Sollte das in dringenden Fällen nicht möglich sein, kann sich an das Personal vor Ort gewandt werden. Im Interesse eines zügigen Ablaufs der Arbeiten werden die Betroffenen gebeten, die vom Ordnungsamt angeordneten Halteverbote zu beachten.

Für alle Straßenreparaturarbeiten im Stadtgebiet stehen aktuell für das ganze Jahr zwei Millionen Euro im Haushalt. Diese Summe könnte aber um 600.000 Euro aufgestockt werden.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben